bitte um Hilfe bei persönlichen Fragen rund ums Training

Diskutiere bitte um Hilfe bei persönlichen Fragen rund ums Training im Bodybuilding & Kraftsport Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Training; hallo zusammen, ich habe mich hier im Forum neu registriert und bitte um euren Rat. Keine Sorge ich habe meine Fragen schon gegoogelt aber dabei...

  1. Fossil

    Fossil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,
    ich habe mich hier im Forum neu registriert und bitte um euren Rat. Keine Sorge ich habe meine Fragen schon gegoogelt aber
    dabei sind keine guten Ergebnisse rausgekommen, so dass ich mich auf eure Hilfe freue :)

    Zuerst ein paar Fakten zu mir: ich bin männlich, 20 Jahre alt, betreibe ca seit 8monaten Kraftsport (leider waren paar Pausen dazwischen), bin ca 186 Groß und wiege um die 72 Kg.
    Ich habe ebenfalls ein großes Körperfett Anteil, wobei ich selber sehr schlank gebaut bin. Bin also nicht Fett. Habe sondern das Problem dass ich wenig Muskelmasse und dafür eine dicke Hautschicht habe.

    Zu meinen Fragen :

    Frage Nummer1 :

    Ich habe mit einer Kreatin Kur angefangen, weil ich eine höhere Muskelmasse erzielen wollte. (Ich weiss, es läuft auf Wassereinlagerungen hinaus, aber viele Leute empfehlen zumindest eine Kur zu machen, schaden tut es ja nicht)

    Zuerst zu der Kreatin Kur: ich bin noch in der Aufladephase und nehme (für 5 Tage) täglich 3x Kreatin ein.
    Meine erste Frage ist nun: Sollte ich pro "Portion" nur 1 Teelöffel Kreatin einnehmen oder kann ich auch mehr einnehmen (z.B. ein Desserlöffel)?
    => Ein Freund von mir hat eine Kur hinter sich und er hat pro Portion jeweils einen Dessertlöffel Kreatin eingenommen (sind ca 2Teelöffel groß)
    Ich wüsste gerne ob ich das auch so machen sollte, oder ob das sinnloss ist, weil "behauptet" wird, dass der Körper nicht mehr als einen Teelöffel umsetzen kann.

    Frage Nummer2:

    ist mein Trainingplan in ordnung? Ich habe zurzeit einen 3Tage Rythmus, das heißt ich gehe 3 Tage hintereinander trainieren und mache einen Tag danach pause. Dann fängts von vorne an.
    Tag 1 mache ich Brust und Bizeps, Tag 2 Beinmuskulatur und Tag3 Rücken und Trizeps, Tag 4 Pause.
    Ich weiß dass Muskeln sich in 48 Stunden erst richtig "erholen" das heißt halt ersten 24 Stunden Regeneration und die nächsten 24 Stunden Aufbau oder "Verbesserung".
    Deshalb beanspruche ich immer verschiedene Bereiche, auch wenn ich 3 Tage ohne Pause trainieren gehe, um eine gute Erholung zu gewährleisten.

    Ist das richtig so? Oder ist das quatsch? :)

    Frage Nummer3:

    Ich wollte neben dem Training (entweder Morgens oder auch paar Stunden nach dem Training) Laufen / Joggen gehen um bisschen Fett abzubauen und meine Kondition zu steigern.
    Kann ich das neben meiner Kreatin Kur und dem Training machen? oder ergibt sich dann ein Konflikt? weil das Laufen/Joggen ja auch den Körper belastet. Kann ja sein, dass das dann die Kur zu nichte macht :(
    Also kann ich alle 2 Tage ca, (morgens oder nach dem Training, was ist besser?) problemlos Laufen ? :)


    Frage Nummer4:

    Ein Freund hat mir empfohlen nach jedem Training, eine halbe Stunde Später, ca 5 Esslöffel Traubenzucker zu mir zu nehmen, dass soll gut sein und die Regeneration fördern. (seine Formel: Körpergewicht * 0.8 = in Traubenzucker (gr.), Wären ca 5 Esslöffel bei meinen 72 Kg. )
    Ist das gesund? Ich meine 5 Esslöffel sind ja schon einiges an Zucker... nicht dass ich Diabetiker werde =)

    und meine letzte Frage5:

    Ich habe am Bauch etwas Speck/Fett angehäuft. Das möchte ich jetzt loswerden, was eignet sich am besten dafür? Laufen ist ja schonmal am anfang (sobald es neben der Kreatin Kur nicht schadet!)
    Bauch an sich trainiere ich nicht, an welchem von meinen Trainingstagen kann ich das einbauen? Vil tag 1 mit Brust und Bizeps oder lieber mit der Beinmuskulatur in Tag2 ?


    ===============

    Ich habe versuch meine Fragen, auch wenn sie nicht wenige sind, zu ordnen damit ihr sie leicht durchlesen könnt. :)

    Versteht mich bitte nicht falsch, ich weiß dass hier keiner mein personal trainer ist und die Fragen auch beantworten muss, ich hoffe jedoch trozdem auf eine Hilftestellung durch erfahrene Nutzer :)

    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet :)

    mfg.
     
  2. Anzeige

  3. beatme

    beatme Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.03.2012
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ich beantworte mal Frage 2: Ich würde eher immer 2 Tage trainieren und dann 1 Tag Pause , du hast ja nur 2 Tage die Woche Pause , wenn du dazu noch Laufen möchtest ist das dafür schon echt wenig.
     
  4. Fossil

    Fossil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für deine Antwort, was würdest du mir empfehlen? also 2 Tage trainieren und 1 Tag Pause hört sich gut an. Bei 2 Tagen training aber 3 verschiedenen Bereichen die ich trainiere, wird sich das dann immer routieren. ist das ok?
     
  5. beatme

    beatme Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.03.2012
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Nicht dafür. Naja das kann ich dir jetzt nicht zu 100% sagen , mein Trainingsplan sieht so aus.

    Montag: Beine
    Dienstag: Schulter/Nacken
    Mittwoch: frei.
    Donnerstag: Trizeps/Brust
    Freitag: Bizeps/Rücken
    Samstag: frei
    Sonntag: von vorn.

    Ob du das bei einem 2er split genauso machen kannst weiß ich jetzt garnicht aber ich kann dir versichern das 3 Tage Training und dann nur 1 Tag frei recht wenig ist.
     
  6. Fossil

    Fossil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ok ich könnte eigentlich auch deinen Plan übernehmen :) wenn ich meinen Plan auf 2 Tage aufteile kommt dann ja auch ungefähr deiner raus.
    Nur eine frage: Wieso Brust mit Trizeps und Rücken mit Bizeps? ich dachte immer das Gegenteil wäre besser, weil viele Rückenübungen z.b. auch Trizeps beanspruchen.
     
  7. #6 racheengel1980, 09.05.2012
    racheengel1980

    racheengel1980 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
  8. Fossil

    Fossil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.05.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    also ich trainiere seit ca 8monaten und muss aber zugeben, dass lange pausen dazwischen waren. Es waren also keine konstanten 8 Monate. Wenn man die Pausen abzieht, villeicht 4-5 Monate
    Ich bin eigentlich nur durch einen Freund auf Kreatin genommen, der davon begeistert war weil er innerhalb der Kur ca 6-7kg körpergewicht zugenommen hat.
    Und ich dachte mir, kurz vor dem Sommer, kann es nicht schaden.

    ich bin jetzt am 3. Tag der Aufladephase, meinst du es ist schwachsinn Kreatin zu mir zu nehmen, weil ich sowieso nicht "am Limit" meiner Muskelkraft angelangt bin.Ich sehe mich noch ziemlich am Anfang. Und es sind ja eigentlich nur Wassereinlagerungen die eine Gewichtszunahme bewirken, der einzige gute Effekt von Kreatin ist wohl dass man den Muskel stärker belasten kann.

    Deine Links waren echt sehr hilfreich, die Frage ist nun, weitermachen oder Kreatin sein lassen ?
     
  9. #8 racheengel1980, 09.05.2012
    racheengel1980

    racheengel1980 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hi !

    Die Fragen, die sich zu der Kur deines Freundes stellen sind:
    Wie trainiert war er am Beginn der Kur?
    Wie lange hat er die Kur gemacht?
    Hältst Du es für "natürlich" in der Zeit der Kur so viel an Gewicht zuzulegen?
    Was hat er jetzt wirklich zugelegt ? Gewicht (Fett / Wasser) oder fettfreie Muskelmasse?

    Ich werde mich hüten, ein Urteil über Kreatin und deren Konsumenten abzugeben.
    Du musst wissen, was Du tust und ggf. mit den Konsequenzen leben.
    Kannst Du das ?
    Ich könnte dies nicht, da eben über Kreatin keine Langzeitstudien und Untersuchungen vorliegen.
    Ich mache jetzt über ein Jahr lang Training mit mäßigem oder kleinem Erfolg und übe mich in Geduld.
    Ob Du weitermachen musst / sollst oder ob Du damit aufhören willst / sollst / musst ist deine Entscheidung.
    Ich kann nur meine Meinung dazugeben. Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben musst einzig und allein DU.
    Gruß
    Simon
     
  10. #9 goldieoldie, 09.05.2012
    goldieoldie

    goldieoldie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2012
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so nicht richtig, denn Kreatin ist das meist getestete Supplement im Sport und natürlich gibt es Langzeitanwender, bloß es wurden noch nie negative Nebenwirkungen festgestellt.
     
  11. #10 racheengel1980, 13.05.2012
    racheengel1980

    racheengel1980 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Das würde ich jetzt nicht wagen so zu unterschreiben. Du scheinst anscheinend andere Quellen zu haben als Dopingfrei oder dich sehr gut auszukennen. Ich meine das jetzt nicht bösartig, aber wenn Du andere Wissensquellen hast, dann lass uns doch bitte an deinem Wissen teilhaben. Gruß Simon
     
  12. Hart

    Hart Guest

    Creatin ist ein natürlicher Stoff, der in vielen Lebensmitteln (und im menschlichen Körper ohnehin) vorkommt.

    Wieso soll das "schädlich" sein?

    Nach Paracelsus macht zwar die Dosis das Gift-aber wer einmal schaut, wie viel Gramm die Skelettmuskulatur (als grösster Creatinspeicher des Körpers) einlagert, der versteht den Zusammenhang...
     
  13. #12 racheengel1980, 13.05.2012
    racheengel1980

    racheengel1980 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hi Hart!

    Ja, Creatin ist ein natürlicher Stoff, der in der Nahrung vorkommt, aber bestimmt nicht in den Mengen in den ihn manche zusätzlich konsumieren. Wenn es so "ungefährlich" ist, diesen Stoff zu konsumieren, wieso hat er dann in Reinform eine Gefahrstoffkennzeichnung notwendig (reizend) ? Siehe auch auf Wikipedia Kreatin. Insulin ist auch ein körpereigenes Hormon, aber wenn man es einem gesunden Menschen spritzt, kann es tödlich sein.

    Versteh mich bitte nicht falsch. Ich wage es nicht Kreatin zu verteufeln, da es ein natürlicher Stoff ist, der auch in der Nahrung vorkommt und ich wage es auch nicht die Konsumenten zu verteufeln, die es zum Muskelaufbau verwenden.

    Ob Kreatin als Nahrungsergänzung jetzt den gewünschten Erfolg erzielt oder ob es im Langzeitkonsum negative Folgen hat, kann nach meinem Wissensstand niemand genau sagen, da es meines Wissens keine offiziellen medizinischen Langzeitstudien darüber gibt. Bis diese beiden Punkte geklärt sind, werde ich niemals Kreatin konsumieren, da ich mich persönlich nicht mit den eventuellen Nebenwirkungen anfreunden will.

    Gruß
    Simon
     
  14. Hart

    Hart Guest

    Im Körper ist ungefähr die 30-fache Menge an Creatin gespeichert, die man während einer "Kur" zu sich nimmt.

    LIes dir einmal die Studien dazu durch.

    "Ernährungsstrategien für Kraftsport und Bodybuilding" von Dr. Christian von Loeffelholz.

    Dort sind nicht nur die teilweise aktuellsten Studien zu finden (2010/2011), sondern auch eine UNMENGE an wissenschaftlichen Quellen aufgelistet...
     
  15. Anzeige

  16. #14 goldieoldie, 14.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2012
    goldieoldie

    goldieoldie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2012
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Mit Doping hat das Kreatin so rein gar nichts zu tun, es steht jedem frei, es zu konsumieren oder nicht. Als ich vor 3 Jahren mit dem Muskelaufbau begann, war ich genauso unbedarft in puncto Supplemente, wie viele Threadsteller hier auch. Jedoch habe ich seit dem viel gelesen und mir mein Wissen aus den unterschiedlichsten, frei zugänglichen Quellen (wie Fachbücher, Internetportale, Hochglanzmagazine...) angeeignet. Seit fast 2 Jahren nehme ich nun Kreatin ein und bin ganz zufrieden. Davon abgesehen nehmen so gut wie alle BB'ler und Kraftsportathleten jahrelang Kreatin ein und ich habe noch nie etwas über negative Erfahrungen (außer 'es bringt nichts' oder Wassereinlagerung) gelesen oder gehört. Aber natürlich ist eine Supplementierung, egal welcher Art, nicht zwingend erforderlich- man kann sicher auch ohne dergleichen sein Ziel erreichen.
     
  17. #15 racheengel1980, 14.05.2012
    racheengel1980

    racheengel1980 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !

    Das habe ich auch nie behauptet. Dies ist lediglich eine Internetseite, die sich sehr kritisch mit Kreatin auseinandersetzt und steht unter der Domain doping-frei.de.
    Auf der Seite selber steht hierzu auch: "Kreatin wird von den medizinischen Kommissionen der Sportverbände zur Zeit nicht als Doping eingestuft." Bitte erst lesen, bevor Du rot siehst, weil jemand die "heilige Kuh" (Kreatin) kritisch hinterfrägt.

    Gruß
    Simon
     
Thema: bitte um Hilfe bei persönlichen Fragen rund ums Training
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Loeffelholz Ernährungsstrategien für Kraftsport und Bodybuilding

    ,
  2. meine persönlichen anzeigenwerbung

    ,
  3. dr. von loeffelholz´s ernährungsstrategien für kraftsport und bodybuilding.

    ,
  4. erst nach der creatin kur zugenommen,
  5. persönlichen fragen,
  6. dr. christian loeffelholz - ernährung im bb und kraftsport meinung
Die Seite wird geladen...

bitte um Hilfe bei persönlichen Fragen rund ums Training - Ähnliche Themen

  1. Bitte Hilfe: Ausdauersportlerin jetzt im Kraftausdauerbereich

    Bitte Hilfe: Ausdauersportlerin jetzt im Kraftausdauerbereich: Hallo! Ich, weiblich 38 Jahre, 3 BSV in der HWS habe nun den Weg in ein Fitnessstudio gefunden... Ziel war und ist: Stabilisierung der BSV in der...
  2. Ist mein 2er Split so in Ordnung? Bitte Hilfe!

    Ist mein 2er Split so in Ordnung? Bitte Hilfe!: Hallöchen, undzwar habe ich die Tipps der meisten hier im Forum gefolgt und bin vom 3er zum 2er Split gewechselt. Ich habe vor 4 tage die Woche...
  3. Von 100 auf 0, Hilfe bitte!!!!

    Von 100 auf 0, Hilfe bitte!!!!: Hey liebe Community, kurz zu mir, bin 19 Jahre jung, wiege mittlerweile um die 100kg, auf eine Körpergröße von 176cm, bei einem KFA. von 20-25%....
  4. Mein erster 3er Split - Bitte um Hilfe

    Mein erster 3er Split - Bitte um Hilfe: Hallo zusammen, ich habe mir vor Kurzem meinen ersten 3er Split erstellt und bin mir nicht sicher ob dieser, in der unten aufgelisteten Form,...
  5. Bitte um Hilfe

    Bitte um Hilfe: Hallo Leute, Ich bin Max und bin 17 Jahre alt. Ich habe jetzt 1 und ein halbes Jahr Trainings Erfahrung. Ich bin 1.70m und 60 kg schwer. Nun zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden