Cheatday/Refeedday

Diskutiere Cheatday/Refeedday im Bodybuilding & Kraftsport Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Training; Was haltet ihr von sogenannten Cheatdays/Refeeddays während einer Diät? Nicht nur, dass diese einen psychisch bei der Diät helfen, da man sich die...

  1. #1 Michael9779, 07.07.2018
    Michael9779

    Michael9779 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Was haltet ihr von sogenannten Cheatdays/Refeeddays während einer Diät? Nicht nur, dass diese einen psychisch bei der Diät helfen, da man sich die ganze Woche auf diesen Tag freuen kann und so die Diät tatsächlich auch durchzieht, soll wie ich auf mehreren Seiten gelesen habe der Refeedday tatsächlich sogar auch noch tatsächlcih(nicht nur psychisch) helfen, da man so den Stoffwechsel wieder ankurbelt.

    1) Stimmt das und würdet ihr einen Cheatday empfehlen? Wenn nicht unbedingt empfehlen, ist es denn sehr schlimm, wenn man einen einbaut? Weil mir persönlich hilft das psychisch sehr.

    2) Wieviel darf man an diesem Tag essen? Man sollte natrülich nicht übertreiben und zusehen, dass man über die Woche ein Kaloriendefizit hat, aber mich würde mal explizit interessieren, auf welchen Kalorienüberschuss ich maximal gehen darf. In der DIät bin ich ungefähr 300-500kcal im Kaloriendefizit, welchen Überschuss dürfte ich jetzt an einem cheatday fahren?

    3) Und abseits von den Kalorien, sollte man beim Cheatday auhc drauf achten, dass trotz vieler Kalorien, man trotzdem die Makronährstoffe zu sich nimmt, die man braucht, sprich genug Proteine etc. oder darf man an dem Tag das mal ignorieren und sich z.B. auch Schokolade oder so gönnen, was einem keinerlei nützliche Nährstoffe bietet.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Cheatday/Refeedday. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Patti90, 10.07.2018
    Patti90

    Patti90 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    69
    Mir fällt es leichter sich jeden Tag was zu gönnen bzw. wenn spontan Omas Geburtstag ist Kuchen zu essen und einfach drauf zu achten das die Kcal stimmen.
    Frank Traeger sagt z.B. Täglich 20 % Junk Food sind ok, ich fahre damit besser zu wissen mir jeden Tag etwas genehmigen zu können, am Tagesende sollen natürlich die Gesamt Kcal passen.
     
    Agil123 und Irok89 gefällt das.
  4. #3 Michael9779, 11.07.2018
    Michael9779

    Michael9779 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Macht es denn einen großen Unterschied, ob man beispielsweise täglich 2000kcal komplett clean zu sich nimmt während einer Diät oder ob man 2000kcal, davon aber 500kcal ungesundes Zeug, bestehend aus beispielsweise Zucker, was einem nicht viel bringt, zu sich nimmt? Die Energiebilanz ist letztendlich die gleiche, also wie schlimm ist sowas, wenn man die benötigten Proteine auch so reinbekommt?
     
  5. #4 Patti90, 11.07.2018
    Patti90

    Patti90 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    69
    Ja macht es. Engergetisch sind zwar 2000 kcal - 2000 kcal. Aber beispielhaft angenommen man isst 4 Tafeln Vollmilchschokolade entsprechend rund 2000 kcal oder aber 5 Portionen a 300g gekochtem Reis. Kommt die Nahrungsqualtität, Volumen, Sättigung, Wertigkeit zu tragen. Während man mit dem Reis den ganzen Tag gesättigt wäre, hätte man nach 1 Tafel Schokolade vermutlich nach spätestens 1 h wieder Hunger (hoher Glykämischer Index, Insulin Produktion etc) und würde entsprechend katabol werden, was dem Muskelaufbau nachteilig zukäme.
    Das alles war jetzt enorm Übertrieben. Keiner wird pure 400 g Schokolade bzw 1800 g gekochten Reis pro Tag essen.

    Jetzt stellt sich die Frage was macht man, wie viel ist man bereit für den Sport zu Opfern (an Omas 80igsten den Kuchen abzulehnen könnte schwerwiegende Folgen haben ;)), aber die nächste Frage ist, wie viel muss man tatsächlich Opfern? Schließlich sind wir in einem Hobby/Freizeit/Amateur Bereich. Ich denke hier ist 100%iges Clean Essen nur eine Priese auf die Gesamtheit, aus Training, Regeneration, Alltag, Stressfaktoren. Sicher ist reines Fast Food nicht förderlich, doch letzendlich kann keiner von uns berufstätigen sein Leben nach Training, Mahlzeiten und Erholung Gliedern wie ein Profi.
    Ich erachte eine Gesunde Mischung wie oben geschrieben mit ~20 % Junk pro Tag für Training und Lebensfreude am angebrachtesten. Ähnlich sieht es auch Frank Traeger (traegerfitness.de) und Dr. von Loeffelholz in Ernährungsstrategien im Bodybuilding und Kraftsport (ISBN 978-3929002461).
     
    Agil123 gefällt das.
  6. #5 Agil123, 11.07.2018
    Agil123

    Agil123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    @Patti90 bin ich voll bei dir. Ich halte mehr von Cleanem Essen ich meine man sieht den Unterschied zwischen Leuten die gut essen. Und die 365 Tage im Jahr Maßephase haben und Täglich Döner und Fast Food allerlei essen. Am Wochende 3000Kcal noch an Alkohol hinzufügen.

    Also Cleanes Essen, ein guter Trainingsplan und Disziplin bringen dich weiter wenn du alles richtig machst.

    Es ist aber tatsache schwieriger wenn man das so Hobby Mäßig macht. Mit Arbeitsstress, Kinder oder was auch immer.
    Aber es geht. Also schön am Ball bleiben.
     
Thema:

Cheatday/Refeedday

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden