Fitter werden + Muskelaufbau - Wo anfangen?

Diskutiere Fitter werden + Muskelaufbau - Wo anfangen? im Fitness, Wellness und Gesundheit Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Training; Hey Leute, ich will etwas fitter werden und dies erreicht man offensichtlich am besten durch Sport + gute Ernährung ;). Erst einmal etwas zu...

  1. #1 Schwummelwummel, 01.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute,

    ich will etwas fitter werden und dies erreicht man offensichtlich am besten durch Sport + gute Ernährung ;).

    Erst einmal etwas zu meiner Person: Ich bin mittlerweile 22 Jahre alt und war, eigentlich solang ich denken kann, relativ pummelig.

    Ich bin knapp 175cm "groß". Als ich 18 war wog ich ca. 91 Kilo und habe ab da beschlossen, dass ich etwas tun muss. Nunja ich habe mit einer etwas eigenwilligen Diät (ich habe nur noch 2 Brote zum Frühstück und gegen 17 Uhr ein McDonalds-Gutschein Menü gegessen, schlagt ruhig die Hände überm Kopf zusammen ;)) ca 23 Kilo abgenommen (im Laufe von ca. einem 3/4 Jahr, da war ich dann also 19) und war dann auf knapp 68 Kilo.

    So nun sind wieder 3 Jahre vergangen und ich bin wieder bei ca. 80 Kilo angekommen. Sicherlich nicht zu viel aber auch nicht gerade wenig.
    Mit dem Gewicht bin ich an sich zufrieden, mich stört eigentlich eher mein "unförmiger" Körper, weshalb ich eben Form reinbringen möchte.

    Ich möchte kein "Tier" werden, sondern lediglich einen definierten Körper haben. Das bedeutet dann wohl: Etwas Fett runter, etwas Muskeln drauf.

    Allerdings ist mein Problem nun, dass ich nicht so recht weiß, wo ich anfangen soll. Im Internet gibt es so viele Informationen, die sich teilweise auch überschneiden, dass ich nicht wirklich weiß, was das beste für mich ist.

    Ich habe mir vor knapp 2 Wochen ein Fahrrad gekauft und bin seit dem fast jeden Tag abends 30min - 1 Stunde damit gefahren. Das hat mir erstmal gezeigt, wie unsportlich ich wirklich bin. Allerdings habe ich das bisher durchgezogen, da es mir Spaß macht, wie alles was sich auf Rädern bewegt ;).

    Neben dem Fahrrad besitze ich zu Hause noch 2 Kurz- und eine Langhanteln mit insgesamt 30KG Gewichtsscheiben und eine Klimmzugstange.

    Ich möchte wenn möglich auf den Besuch eines Fitnessstudios verzichten und mir, wenn nötig, ein kleines "Homegym" einrichten. (Für den Anfang denke ich täte dieses Gerät seinen Dienst: Klick!).

    Mein eigentliches Problem ist nun: Wie fange ich richtig und effektiv mit dem Training an?
    Wie esse ich am besten?
    Wie oft sollte ich wirklich (Cardiotraining machen) Fahrrad fahren?


    Ich hatte mir nun vorgenommen, vorerst nach diesem Trainingsplan vorzugehen:
    Ganzkörpertraining Trainingsplan für Anfänger - Muskelaufbau...

    Meiner Meinung nach sind (fast) alle dieser Übungen mit dem obigen Trainingsgerät zu absolvieren, viele (mit etwas Kreativität) sicherlich auch ganz ohne Hantelbank.

    Nun kommen wir zum (für mich) schwierigsten Teil: Die Ernährung.
    Wie ichs verstanden habe ist dies wohl der wirklich essentielle Bestandteil vom Muskelaufbau.

    Demnach sähe ein optimaler "Ernährungsplan" wohl so aus:
    Morgens: 200 g Haferflocken mit fettarmer Milch
    Vormittags: Obst und eine Handvoll Nüsse
    Mittags: ca. 250 g mageres Putenfleisch oder Fisch oder brauner Reis mit Gemüseoder kleiner Salat
    Nachmittags: 2 Scheiben Vollkornbrot mit fettarmen Quark / Käse / Putenbrust
    30 Minuten vor dem Training: Banane oder Apfel
    (Nach dem Training Proteine etc., darauf würd ich allerdings gerne verzichten)
    Abends: ca. 250 g mageres Putenfleisch oder Fisch mit 2-3 Kartoffeln und Gemüse
    (Vor dem Schlafen gehen: Proteine (Siehe "Nach dem Training" -> würd ich gerne drauf verzichten)

    Wie sieht es damit aus ? Sind diese Art von Ernährungsplänen für mein Ziel sinnvoll oder eher kontraproduktiv ? (Ich habe eher den Eindruck, dass ich davon zunehme)
    Ich will wie gesagt kein Hulk Hogan werden sondern lediglich einen definierten Körper mit etwas Muskeln bekommen.

    Nunja ich bin etwas überfordert wie man vielleicht merkt :D.

    Abschließend sei noch gesagt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, dagegen aber L-Thyroxin nehme, ich weiß aber nicht ob das dabei eine Rolle spielt.

    So ich hoffe auf anregende Tips und Hilfe :).

    Vielen Dank im vorraus.
     
  2. Anzeige

  3. #2 dude123, 02.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Der Trainingsplan ist ungeeignet - viel zu viele Isolationsübungen. Guck dir dazu mal das hier an: » Der Einstieg ins Krafttraining Simply-Progress

    Das Trainingsgerät ist nicht empfehlenswert. Diesen ganzen Schnickschnack mit Kabelzug und Curl-Pult brauchst du nicht. Was du brauchst ist eine Flachbank (idealerweise höhenverstellbar) OHNE Ablagen und dazu ein Powerrack/Kniebeugenständer. Damit kannst du dann alles wichtigen Übungen absolvieren (Möglichkeit für Dips wäre noch gut).

    Zur Ernährung wird dir erstmal das hier helfen » Smarte Ernährungsoptimierung Teil I Simply-Progress
    Dein Ernährungsplan sieht allerdings auch schon ganz gut aus. Morgens noch etwas mehr Proteine und Obst/Gemüse wäre gut.
    Supplemente kannst du auch erstmal weglassen - das ist kein Problem. Nach dem Training Milch und Banane reicht auch.

    Bzgl. deiner Schilddrüsenunterfunktion kann ich dir leider nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus.
     
  4. #3 Schwummelwummel, 02.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke für die Antwort :).

    Wie schaut es nun mit dem Fahrrad fahren (täglich) aus? Scheint kein großes Problem zu sein?


    Zum Trainingsgerät:
    Ist das Gerät allgemein Quatsch oder nur für meine Bedürfnisse ? Wäre es als "Fortgeschrittener" demnach wieder sinnvoller?
    Wenn ich mir das Gerät jetzt kaufe habe ich es ja auch noch, wenn ich mal 6 Monate im Training bin und dann eventuell andere Übungen machen muss/will.

    Zum Ernährungsplan:
    In die Haferflocken habe ich vor eine geschnittene Banane zu tun, ist das zu viel/zu wenig?
    Diesen Ernärhungsplan zieht man ja komplett durch ,egal ob man am jeweiligen Tag trainiert oder nicht. Wie ist es aber mit den Sachen die man vor und nach dem Training isst (z.B. Banane + Milch nach dem Training) nimmt man dieses auch als "Snack" an trainingsfreien Tagen oder isst man das lediglich an Trainingstagen?

    Wieviel Obst (und welches Obst am Besten) isst man zu den Nüssen am Vormittag (Einen Apfel bzw eine Banane?)?
    Wieviel Gemüse und welches sollte man zum Abendessen kochen?

    Ein weiteres Problem was ich habe ist, dass ich mittags eben auf der Arbeit bin, dort habe ich nicht immer Pute zur Verfügung. Ich habe bisher immer eine Portion Nudeln mit Soße (Gibt meistens Tomatensoße + täglich andere Soße) und Parmesan (nach Bedarf) gegessen. Kann man das so beibehalten oder sollte ich das ändern?
     
  5. #4 dude123, 03.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es dir Spaß macht und deinen Körper nicht überfordert kannst du es auch weiterhin machen. Ansonsten würde ich eher im Intervallstil fahren, aus trainingstechnischer Sicht ist das wesentlich effektiver.

    Das Gerät ist allgemein Quatsch.

    Haferflocken + Banane ist okay. Zu viel/zu wenig kannst du nicht planen. Iss nach Bedarf! Wenn du satt bist hörst du auf, wenn du noch hungrig bist isst du halt etwas mehr (das gilt auch für das Zeug nach dem Training - an Pausentagen einfach nach Bedarf).
    Beerenobst, Weintrauben, Apfel, Birne,.... einfach irgendetwas und ruhig auch variieren.
    Gleiches gilt für Gemüse.

    Nein, Nudeln lieber nicht. Bereite dir dann halt abends etwas vor und nimm es mit.
     
  6. #5 Schwummelwummel, 03.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Auf die Arbeit etwas mitzunehmen ist leider nicht gerade moeglich. Als Azubi bin ich mehr oder minder angebalten mit der Abteilung essen zu gehen, eine mikrowelle hab ich hier ebenfalls nicht.

    Zu den Geräten:
    http://www.amazon.de/Professionelle-höhenverstellbare-Flachbank-Hantelbank-BCA-30/sim/B003CKQL80/2
    Waere diese Bank geeignet?
    Weiterhin weiss ich nicht ob ich nach was falschem suche aber alle Powerracks kosten 90- weit ueber 100 euro oder?
    Da kaeme dann dieser in Frage:
    TrainHard Hantelständer Hantelablage für Langhantel Paar:Amazon.de:Sport & Freizeit

    Fuer Dips dann folgendes:
    Klimmzugreck Iron Gym + PROVIO LTD - Fitness_Muskel-Training Fitness (DOMYOS)...
    Oder
    Klimmzugreck Iron Gym Xtreme + DECATHLON - Fitness_Muskel-Training Fitness...

    Waeren die geraete in Ordnung?
     
  7. #6 dude123, 03.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Die Bank ist okay, besser wäre eine dieser Machart: http://www.amazon.de/York-Fitness-B...s&ie=UTF8&qid=1370266539&sr=1-4&keywords=bank aber kannst auch die nehmen, die du gepostet hast.

    Hantelständer und Türreck sind auch in Ordnung. Für Klimmzüge (und Dips) wäre es besser die Trainingsmöglichkeiten jederweils richtig an eine Wand zu schrauben.
    Du musst di rhalt überlegen, ob du einmal richtig investieren oder aber möglichst günstig bei weg kommen willst. Falls du doch mehr invenstieren möchtest (und du den Platz hast) wäre sowas hier gut: http://www.amazon.de/Body-Solid-GPR...TF8&qid=1370266688&sr=1-3&keywords=power+rack Da kannst du direkt Klimmzüge dran machen und vor allem hast du Sicherungsstangen, so dass du dich auspowern kannst, ohne Angst vor ernsthaften Unfällen haben zu müssen (ist nich cool, wenn man aus der tiefen Kniebeuge nicht mehr hoch kommt und keine Sicherung hat ;) ) - ist allerdings auch teuer, daher reicht auch das was du dir da rausgesucht hast.
     
  8. #7 Schwummelwummel, 03.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ginge diese
    Hantelbank BI 910 DOMYOS - Fitness_Muskel-Training Fitness (DOMYOS) - Decathlon...
    Hantelbank als Alternative zu der von dir vogeschlagenen?

    Sieht für mich als Laien auf den ersten Blick genauso aus, nur dass unten son Butterfly dabei ist oder wie das heisst.
    Das wäre nämlich direkt bei mir in der Nähe zu kaufen und müsste nicht über Amazon bestellt werden.

    Das Problem bei den Klimmzugstangen etc. ist, dass ich hier nur Rigips-Wände und demnach solche Sachen dort nicht befestigen kann, abgesehen davon sind unsere Kellerdecken auch nur 1,90m hoch :D.
     
  9. #8 dude123, 04.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Lässt sich schwer beurteilen, wenn man nicht drauf gelegen hat. Grundsätzlich sieht die Bank gut aus (vor allem auch das Maximalgewicht), aber ich bin mir nicht sicher ob die Fußhalterungen da nicht stören. Beim Bankdrücken ist es schon wichtig, die Füße fest auf dem Boden zu platzieren. Aber wie gesagt kann so nicht beurteilen - sollte es nicht stören ist die Bank gut
     
  10. #9 Schwummelwummel, 04.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hab mir die Bank gestern noch gekauft, die Beinteile kann man abmachen, das hinlegen mit auf dem boden stehenden bei en ist aber auch mit den teilen kein Problem.

    Nochmal zu dem "Problem" mit dem Mittagessen. Ich hatte nun vor in der Kantine zu essen, wir haben zu jedem Gericht Nährwertangaben, daraus wuerde ich mir dann einfach das mit den geringšen Kohlehydrate aussuchen.

    E: Ach und die Sache mit den Dips klappt ja auch nicht do ganz mit meinen bisherigen Geraete . Kann ich stattdessen auch einfach Situps machen?
     
  11. #10 hammerhead, 04.06.2013
    hammerhead

    hammerhead Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Bei Deiner Schilddrüsenunterfunktion solltest Du den Ernährungsplan am besten mit Deinem Hausarzt absprechen...Generell kannst Du schon ein wenig mehr Abwechslung einbauen...Bankdrücken ist generell eine gute Sache, statt ein eigenes Gerät zu kaufen würde ich mir aber dann doch überlegen ob es nicht insgesamt günstiger ist Dich in einem Fitnessstudio anzumelden.
     
  12. #11 dude123, 04.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Dips hat mit Situps garnichts zu tun - Dips trainieren Brust,Trizeps und Schulter. Es gibt auch freistehende barren zu kaufen.
     
  13. #12 Schwummelwummel, 06.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte mich vertan, ich meinte gar nichts die Dips sondern das Knieheben.
    Dies ist doch (fast) gleichzustellen mit Sit-Ups!?

    Noch was anderes: Es soll ja relativ normal sein, dass man vorerst etwas zunimmt. Nur wieviel ist noch "normal"?
    Ich habe eben das Gefühl, dass ich für mein empfinden viel zu viel am Tag esse, wenn ich dem Plan nachgehe. Nachgerechnet hab ichs mal, da dürfte ich bei 2200+ Kalorien gewesen sein.
    Ich wollte ab Samstag bzw. Montag mal jeden Tag einen Plan machen, was ich zu mir nehme und wieviele Nährwerte die Sachen haben.
    Du bist aber der Meinung wenn ich dem Plan nachgehe und diese 2200 Kalorien zu mir nehme kann es dennoch zur Gewichtsreduktion+Muskelaufbau kommen :)?
    Ich möchte halt nicht in 3 Monaten 90kg wiegen und einfach nur fetter statt muskulöser aussehen :D.
     
  14. #13 dude123, 06.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Nein, Knieheben ist viel effektiver - trainiert den gesamten Bauch, vor allem aber den unteren (dieser ist oft unterentwickelt).
    Gewichtsreduktion und Muskelaufbau? das wird nicht funktionieren - such dir eines aus ;)
    Die Kalorienzahl ist absolut okay, aber mit Bestimmtheit lässt sich nicht sagen, wie viel du brauchst. Beobachte einfach dein Gewicht und passe dann gegebenenfalls die Mengen an.
     
  15. #14 Schwummelwummel, 07.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Wäre es denn sinnvoller, bei meinen Werten, erst etwas abzunehmen und dann Muskelaufbau oder erst Muskelaufbau und dann abnehmen?

    Zudem was müsste ich dann ändern?
     
  16. #15 dude123, 07.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Was sinnvoll ist musst du selbst entscheiden. Was willst du erstmal lieber? Mehr Muskeln oder weniger Fett? Wenn du da wirklich überhaupt keine Tendenz hast würde ich immer erstmal Muskeln aufbauen, denn die erhöhen den Grundumsatz (in Ruhe verbrauchte Energie) und erleichtern somit das Abnehmen. Andererseits ist jetzt bald Sommer und Muskelaufbau ist auch immer mit Fettaufbau verbunden.

    Muskelaufbau beinaltet viel essen und wenig Cardio, Fettabbau eher mehr Cardio und die Reduzierung von Kohlenhydraten (mit Gemüse und magere Proteinquellen ersetzen).
    Denke aber als Anfänger musst du dir da noch nich so große Gedanken machen... trainier einfach und versuch dich bei jeder Übung zu steigern.
     
  17. #16 Schwummelwummel, 14.06.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, eine Woche ist vergangen und viele neue Fragen sind aufgekommen :rolleyes:.

    Ich fang mal direkt an

    1: Bedeutet das, wenn ich an den nicht-Krafttrainingstagen Fahrrad fahre nehme ich eher ab, lass ich das Fahrrad fahren allerdings ganz weg, nehme ich zu, allerdings an Muskelmasse? Oder kann man das so "klischee"-haft nicht sagen?

    2. Wie lange sollte ich den Muskelaufbau betreiben bis ich mich ans abnehmen mache.

    3. Abendessen... zwar mag ich Lachs und Pute wirklich gerne, hätte aber auch nichts gegen etwas Abwechslung. Wie sieht es mit den Gerichten auf dieser Seite aus Rezepte Abendessen Fitness - Sportnahrung-Engel, Trier - Bodybuilding Shop und Fitness Produkte sind die geeignet als Abendessen für meine Bedürfnisse oder sollte ich eher die Finger davon lassen?
    Das gleiche gilt fürs Frühstück Frühstück Fitness Rezepte - Sportnahrung-Engel, Trier - Bodybuilding Shop und Fitness Produkte da würde mich allerdings nur das Lachsbroetchen und eventuell das "Sportler-Frühstück" interessieren.

    4. Wie schnell soll ich mich mit den Gewichten steigern. Ich hatte mir jetzt vorgenommen, jede Woche 2 Kilo auf die Langhantel draufzupacken. Allerdings erscheint mir das als, auf die Dauer gesehen, viel zu viel. Gibt es da irgendeinen Grundsatz nach dem man gehen kann oder zählt auch hier wieder lediglich das persönliche Befinden?

    5. Ich bin zwar erst in der 2-3. Woche aber was tut man, wenn man die Trainingspläne auf deiner Seite "durch" (nach Woche 8) hat ? Schaut man sich dann nach anderen Sachen um und macht man die Übungen einfach weiter?

    Hui, das war ja recht viel. Vielen Dank im vorraus schonmal :).
     
  18. #17 dude123, 14.06.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    1.) Ob du dann Muskeln aufbaust kann ich dir nicht sagen, das ist nämlich nicht so leicht. Ein Kalorienüberschuss ist nur ein Teil der Gleichung, viel wichtiger ist, dass du hart trainierst - der Wille ist immer das wichtigste. Nur am Anfang sollst du eben noch nicht an deine Grenzen gehen, weil dann das Verletzungsrisiko höher ist. Wichtiger ist erstmal, die Übungen zu lernen und den Körper an Belastung zu gewöhnen, daher ist es auch gut, wenn du nebenbei Fahrrad fährst. Es kann natürlich sein, dass du trotzdem auch in der Anfangsphase schon Muskeln aufbaust, aber wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm.
    Grundsätzlich nimmt man beim Muskelaufbau übrigens nicht nur an Muskeln zu, sondern oft eben auch Fett.
    Also einfach gesagt: Am Anfang und später, wenn du eventuell nochmal abnehmen möchtest, dann mit Cardio (z.B. Fahrrad). Wenn du Muskeln aufbauen möchtest (nach der EIngewöhnungsphase), dann kein Fahrradfahren.

    2.) Das hängt davon ab, wie viel Muskeln du haben möchtest ;) Es macht jedenfalls nicht viel Sinn alle 2 Wochen hin und herzuwechseln. Wenn du dich für etwas entschieden hast (Muskelaufbau oder Fettabbau) dann bleib solange dabei, bis zu zufrieden bist.

    3.) Achte einfach darauf, dass wenig Zucker und möglichst wenig industriell verarbeitete Produkte in den Rezepten vorkommen. Mayonnaise und Fruchtaufstrich (ist doch Marmelade oder?) sind zum Beispiel nicht ideal. Wenn es gar nicht ohne sowas geht, dann nimmt halt etwas davon, aber versuch es im Laufe der Zeit zu minimieren.

    4.) So schnell wie möglich. Es macht keinen Sinn, sich da Vorgaben zu machen - das ganze ist kein linearer Prozess. Kämpfe in jedem Training darum, mehr Gewicht verwenden zu können (nur am Anfang wie gesagt nicht übertreiben) - auch wenn es nur 1kg oder so ist.

    5.) Der Plan ist auf 12 Wochen aufgelegt. Danach kannst du einfach die Gewichte erhöhen und auf 8-12 Wiederholungen runtergehen. Ich arbeite gerade an einer Downloadversion, in der ich diesen Plan auf 20 Wochen erweitere, aber wann das online geht weiß ich noch nicht. Ansonsten kannst du dir auch problemlos dein eigenes Programm zusammenbasteln, halte dich einfach nur an die Grundregeln. Wenn du möchtest, kannst du dann auch langsam ins Hochfrequenztraining einsteigen (meiner Meinung nach das beste System).
     
  19. #18 Schwummelwummel, 03.07.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, bin nun mittlerweile in der 5. Woche angekommen und es hat sich wieder eine neue Frage aufgetan.

    Und zwar: Gibt es irgendeine vernünftige Alternative zu Klimmzügen? Ich weiß, dass es eine sehr sinnvolle Aufgabe ist und man sehr davon profitieren kann. Jedoch auch nur dann, wenn man diese vernünftig ausführen kann.

    Die Gründe für die Frage sind zum einen meine grobe Unsportlichkeit zum Anderen aber auch die "Angst", dass mir die Stange aus der Tür kracht. Ich traue mich nicht wirklich mich mit meinem vollen Gewicht an die Stange zu hängen, zumal die Türen heftig anfangen zu knarzen, wenn ich die Stange richtig festziehe.
     
  20. Anzeige

  21. #19 dude123, 03.07.2013
    dude123

    dude123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Klimmzüge können nicht adäquat ersetzt werden, aber natürlich ist es besser etwas anderes zu machen, als gar nicht zu trainieren. Vorgebeugtes Langhantelrudern, T-Hantel Rudern und notfalls Latzug.
     
  22. #20 Schwummelwummel, 28.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2013
    Schwummelwummel

    Schwummelwummel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So hallo nochmal. Am 01.09 bin ich dann 3 Monate im Training. Mache es nun so, dass ich 3x pro Woche trainiere.
    Cardio-Training habe ich ganz weggelassen nach ein paar Wochen, da mir meine Allergie das Fahrrad fahren unmöglich machte.

    Habe in der Zeit knapp 1-3kg zugenommen.

    Ich habe mich an deinem Trainingsplan orientiert, den aber etwas umstrukturiert, da ich teilweise die Übungen nicht konnte bzw. nicht die benötigten Mittel dazu habe.

    Zudem habe ich mir für jeden Tag aufgeschrieben, was ich zu mir genommen habe. Kann dies wenn gewünscht mit der Summe der Nährwerte hier posten, das wird aber etwas dauern (Sage direkt dazu, dass ich leider wahrscheinlich zu oft falsche Sachen esse, wenn ich mit Freunden unterwegs bin oder meine Eltern sich was holen).
    Generell lässt sich mein Essensplan aber wie folgt beschreiben:
    Morgens:
    4 EL Haferflocken
    10g Zucker
    100g Erdbeeren
    1 Banane
    500ml Buttermilch
    alles gemixt zu einem Shake
    (Konnte die Haferflocken mit Milch und Banane nach einer Zeit nicht mehr sehen, deshalb bin ich auf den Shake umgestiegen)

    Vormittags:
    40g Nüsse
    1 Banane

    Mittags: Je nachdem was es in der Kantine gibt, leider oft Nudeln oder Reis.

    Nachmittags: 1 Banane, an Trainingstagen zusätzlich 200ml Milch

    Abends: 250g Lachs oder Pute mit 1 Dose Kidneybohnen o. 1 Packung Champignons o. 1 Packung Steinpilze o. 1 Packung Erbsen



    Desweiteren habe ich seit ca Mitte Juli angefangen Bilder von meinem Oberkörper von vorne und von der Seite zu machen.
    Um ehrlich zu sein muss ich sagen, dass man keinen wirklichen Unterschied sieht.

    Ich bilde mir zwar ein, wenn ich in den Spiegel oder an mir runterschaue, dass sich was verändert hat, die Bilder jedoch sprechen eine andere Sprache.
    Ich merke allerdings, dass mir die Übungen zunehmend leichter fallen und ich mehr Gewichte draufpacken kann. Hab über die Wochen jetzt um ca. 6kg erhöht.

    Die Trainingspläne sehen bei mir wie folgt aus:
    1. Plan
    Kniebeuge (mit Langhantel im Nacken)
    Bankdrücken
    Vorgebeugtes Langhantelrudern
    Olympisches Drücken
    Sit-Ups

    2. Plan
    Kreuzheben
    Arnold-Dips (Füße auf dem Boden)
    Vorgebeugtes Langhantelrudern
    Beinheben (Auf dem Boden mit gekreuzten in die Luft gestreckten Beinen, dann Beine langsam runterlassen und dabei Bauch anspannen.)

    Alle diese Übungen führe ich zur Zeit 3x15 Mal aus, mit 22kg auf der Langhantel. Ausnahme ist dabei das olympische Drücken, da hab ich lediglich 20kg bei 3x12 Wiederholungen.
    Ist das eventuell zu wenig Gewicht für die ganzen Übungen? Ich kann die Übungen gut ausführen, ohne großartig ins strauchen zu geraten. Muskelkater ist mir auch völlig fremd, den hatte ich zu Beginn höchstens mal bei den Sit-Ups.


    Um nochmal was anderes anzusprechen: Meine Eltern wollen sich Ende des Jahres ein Trainingsgerät holen zum Abnehmen, so viel ich weiß ist ein Crosstrainer dafür am Besten geeignet. Diese wollen sie aber nicht, da sie vor Jahren schonmal einen hatten und liebäuglen daher mit einem Laufband.
    Welches Gerät wäre sinnvoller ? Oder gibt es generell was noch bessere?

    Ich würde das Gerät dann auch gerne benutzen und 2x pro Woche Cardioeinheiten in den Plan einbauen.
    Würde es Sinn machen bis Dezember/Januar meinen Plan so weiterzuführen (+2x Cardio) und dann versuchen abzunehmen? Mir wird es langsam nämlich doch zu heikel mit meinem Gewicht.


    So das wars erstmal ;).
     
Thema: Fitter werden + Muskelaufbau - Wo anfangen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. muskelaufbau 4x12

Die Seite wird geladen...

Fitter werden + Muskelaufbau - Wo anfangen? - Ähnliche Themen

  1. Fitter werden

    Fitter werden: Hallo, ich würde mir mal gerne ein paar Tipps abholen und hoffe auf zahlreiche Antworten :) Zu mir: Bin 34 Jahre, 1,74 (klein) und wiege 79 KG....
  2. Gesünder. Fitter. Definierter.

    Gesünder. Fitter. Definierter.: Herzlich Willkommen zu meinem Komplettpaket :-) Ich bin 32 Jahre alt und würde mich als durchschnittlich sportlich bezeichnen. Ich mache gerne...
  3. Neuer CrossFitter im Forum

    Neuer CrossFitter im Forum: Hallo Zusammen, mein Name ist Markus und ich wohne in Dortmund. Ich betreibe seit einigen Monaten CrossFit. Nach vielen Jahren im Fitness...
  4. Endlich abnehmen und fit werden

    Endlich abnehmen und fit werden: Hei Leute, Ich bin gerade erst hier angekommen und dieses Jahr nach etlichen Jahren ungesunder Ernährung und Unwohlsein dieses Jahr endlich zu dem...
  5. Yoga gegen Rückenbeschwerden

    Yoga gegen Rückenbeschwerden: Hallo, es gibt ja zahlreiche verschiedene Unterformen von Yoga. Welche von denen eignet sich denn am Besten, um gegen Rückenbeschwerden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden