"No-Go"s und Erfolgsrezepte für Muskelaufbau

Diskutiere "No-Go"s und Erfolgsrezepte für Muskelaufbau im Ernährung allgemein Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Ernährung; Was sollte man komplett aus der Ernährung streichen, was sollte man bevorzugen? Ab nächster Woche fange ich mit Fitnesstraining an. Die Beratung,...

  1. sirius

    sirius Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Was sollte man komplett aus der Ernährung streichen, was sollte man bevorzugen?
    Ab nächster Woche fange ich mit Fitnesstraining an. Die Beratung, wie das ganze ablaufen wird, worauf der Schwerpunkt liegen wird usw. wird ebenfalls nächste Woche besprochen.

    Ein paar Dinge habe ich hier schon gelesen. Eiweiße, Kohlenhydrate, ..
    Shakes, Thunfisch, Putenbrust, Salat, Kartoffeln, Nudeln, Quark, Haferflocken

    Das sind so die Dinge, die mir jetzt spontan einfallen, die man immer schön essen sollte. Was sind denn die No-Go's ?
    Worauf sollte man verzichten, was wird reproduktiv ?

    Bringt es nichts, unter der Woche zu trainieren, wenn man am Wochenende dann Pils trinkt und betrunken ist ?
    Wird jede Trainingseinheit durch einen Besuch im FastFood Restaurant egalisiert ?

    Die "Zusammenfassung" habe ich mir schon angesehen, ist mir als Anfänger jedoch noch zu spezifisch, wo die ganzen Proteine und Vitamine usw. erläutert und dargestellt werden.

    Wie ist das denn jetzt bei einzelnen Lebensmitteln... je höher der Anteil bei Eiweiß desto besser, wenn er bei Fett und kcal hoch ist, umso schlechter ? Oder wie muss man das sehen?

    Fett sehe ich immer als entgegensteuerndes Element an, wenn man fette Sachen isst, wird man auch fett. Aber man scheint es ja doch zu brauchen.

    Und Kohlenhydrate liefern Energie, aber man sollte sie auch nicht zu extrem verspeisen?
    Eiweiße wiederrum kann man kaum genug von bekommen?
     
  2. Anzeige

  3. #2 Flashman, 13.07.2009
    Flashman

    Flashman Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Also dann fangen wir mal ganz langsam an.

    Grundsätzlich kann man "eigentlich" fast alles zu sich nehmen.
    Es gilt (im groben) wie es schon in den Grundlagen beschrieben steht,
    die richtige Kombination von Eiweißen, Kohlenhydraten und den richtigen Fetten zu sich zu nehmen.

    In erster Linie wirken jegliche Gifte in Form von Alkohole, dem Muskelaufbau, entgegen. Der Körper benötigt für den Abbau, die in den Muskeln gespeicherten Stoffe, wie Proteine, um das Gift abzubauen.

    Die Menge machts! Ein Bier am Abend kann bei weitem nicht so schädlich sein, wie eine ganze Horde Bierchen. Ein kleines Bierchen wirkt anders, als
    ein totaler Vollrausch. Grds. sind Alkohole, wie oben erwähnt, nicht förderlich und sollten weitgehend bei effektivem Training aus dem Ernährungsplan gestrichen bzw. aufs möglichste reduziert werden!

    Nicht alles durcheinander werfen!

    Eiweiss ist der Baustein für den Muskel. Kein Eiweiss = Kein Baustoff.
    Viel Eiweiss = Viele Muskeln. Kohlenhydrate sind Energielieferanten und sollten ausreichend VOR und NACH dem Traning zu sich genommen werden.
    Möglichst langkettig (Reis, Kartoffeln) VOR dem Training, Kurzkettig (Traubenzucker) nach dem Training.

    kcal = Ist lediglich eine Energieangabe, ein Energiewert. Desto höher => mehr Kalorien, desto mehr Ernegie für den Körper, aber nicht falsch verstehen, Schokolade, Zucker etc. mit hohen kcal Angaben erhöhen den Insulinspiegel. Auch dies hat langfristig Einfluss auf den Muskelaufbau, viel mehr aber auf den Fett"auf"bau.

    Man unterscheidet zwischen den guten ungesättigten Fettsäuren. In Fisch, Ernüssen etc. Dies sind gute Fette und können ausreichend zu sich genommen werden. Gesättigte Fettsäuren sind schädlich. Pommes, Bratfisch, alles was in Fett badet ist schlecht.

    Eiweiße, wie schon erwähnt, können ohne Bedenken in "Mengen" verzehrt werden.

    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben.

    Gruss
    Der Flashman
     
  4. #3 DaRuler186, 14.07.2009
    DaRuler186

    DaRuler186 Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    gibt es eigentlich eine möglichkeit einen "vollrausch" wieder (mehr oder weniger) wett zu machen?
    also bei mir ist es so, dass ich am wochenende regelmäßig alkohol trinke (gerne und oft auf viel).
    ich trainiere nun seit ca ein bisschen mehr als einem jahr, wovon etwas mehr als ein halbes jahr intensiv trainiert wurden.
    bin bislang zwar zufrieden mit meinen trainingserfolgen, allerdings nehme ich gerne ratschläge entgegen, wenn ich dadurch mein training effektiver gestalten kann.
    würde mich auf antworten freuen,
    gruß, tim
     
  5. #4 HannoverOlli, 14.07.2009
    HannoverOlli

    HannoverOlli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.02.2006
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    effektivität steigerst du in dem du den alk weglässt ganz einfach ;)
     
  6. #5 jigga457, 14.07.2009
    jigga457

    jigga457 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.05.2007
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    ich würde wenn ich du wäre einfach versuchen einen vollrausch zu vermeiden und wenn du doch mal einen hast dann das training lieber ausfallen lassen, da dein körper dann schon genug belastet ist..

    ansonsten:

    bei jeder gesunden lebenseinstellung sollte eine sünde ab und an erlaubt sein...

    außerdem sind wir alles keine profis, also was solls? wir sind jung und sollten ab und zu auch spaß haben...
     
  7. #6 TrainHardGoPro, 14.07.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß nicht wies hier bei den meisten anderen ist, aber wenn ich einen richtigen Vollrausch haben will, dann muss ich das mittlerweile wirklich mit Vorsatz machen!
    Ich habe vor etwa 1 bis 2 (ja wir haben schon früh angefangen) immer ziemlich viel getrunken, und das hat dann das Limit gut nach oben gesetzt, doch ein Vollrausch ist doch wirklich nicht erstrebenswert...Spaß hat man dann keinen mehr, es gibt wirklich einen Punkt bei Alkhol der ist optimal zum Spaß haben alles drüber ist nur noch quälerei, vorallem am nächsten Tag. Die meisten trinken viel für ihr ego oder was weiß ich, irgendwann sollte man mal den "Sprung" schaffen, dazu zu sagen ich trink nur noch das was mir schmeckt und was mir gut tut...
    Klingt nach *MORALAPOSTELAMENTS* aber ist eben so und wer wirklich was erreichen will, kann eben am Wochenende nicht immer so viel saufen.

    Ich handhabe es selbst so: In maßen schadets mir und meiner Trainigsform nicht, denn ein bisschen Spaß muss sein...wir sind keine Profis, wie Jiggah schon sagte.
     
  8. Hage

    Hage Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    0
    Sicher??? Ist das Fett zB. einer Fritöse nicht i.d.R. pflanzlich -> viel ungesättigtes -> gut?

    lg
    Hage
     
  9. #8 DaRuler186, 14.07.2009
    DaRuler186

    DaRuler186 Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    @ trainhardgopro: genau das kenne ich, ich sage ja auch nicht, dass ich immer einen vollrausch habe/haben will, den punkt zum spaß haben kenne ich =)

    wir in unserem kleinen dorf sind auch gut bekannt, dass wir mit am meisten alkohol abkönnen, weil dies bei uns auch sehr früh (wahrscheinlich zu früh -.-) angefangen hat..
    und genau darin seh ich ja das problem. man brauch einfach sehr viele biere oder was auch immer, um diesen punkt zu erreichen, was allerdings ja schon wieder schlecht ist.
    allerdings finde ich es genau schwer an solch einem punkt aufzuhören zu trinken, in der euphorie.

    oh man, das hört sich alles nach nem alkoholikerpost an :D

    der körper ist also nach alkoholgenuss damit beschäftigt sich zu regenerieren, okay, aber was geschieht dann genau im körper?
    was für stoffe werden verbraucht?

    ich war schon manchesmal mit wahrscheinlich noch ein wenig alk im blut trainieren am nächsten tag und hab mich danach immer besser gefühlt

    ich denke mir immer nur, dass man durch zu viel alk (vorallem bier) zunimmt, aber was ich meinem körper genau damit antue, hab ich mir noch nie genau überlegt.
     
  10. sirius

    sirius Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir ist es wie folgt:
    Unter der Woche so gut wie garnicht.. erst am Wochenende kommt der Alkohol, genauer gesagt zu Bundesligazeiten wo ich Borussia Dortmund zu seinen Spielen in die Stadien verfolge. Am Wochenende trinke ich meistens nur 1x, also Freitag oder Samstag Abend. Manchmal dann auch Sonntag, beim 2.Liga gucken oderso, ein paar lockere Bierchen. "Vollrausch" in dem Sinne habe ich nicht allzu oft, Autofahren ist mir Wochenends Abends aber auch eher selten erlaubt.

    Okay, aber woher kann man denn wissen, in welchen Produkten die kcal Menge gut und in welchen schlecht ist ?
    Nutella ist sicherlich nicht allzu gut, aber es gibt ja auch Produkte mit hohem kcal Wert, die man auch immer schön verspeisen kann. An was kann ich mich da orientieren, um das richtig zu bewerten ?

    Kann man sich auch hier an irgendwas entlang orientieren ?
    Oder woher weiß man, in welchen Produkten (un)-gesättigte Fettsäuren enthalten sind ?


    Wie ist das denn mit dem Bier?
    Nimmt man da echt von zu, bekommt man davon echt die vielgesagte Bierplautze ?
     
  11. #10 Spartiat, 14.07.2009
    Spartiat

    Spartiat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1

    1.Versteife dich nicht zu sehr auf EIN spezifisches Produkt/Nahrungsmittel. Entscheidend ist die Ausgewogenheit in der gesamten Bilanz (des Tages oder der Woche z.B.).


    2. Das sogenannte WorldWideWeb bietet in solchen Fällen eine schier unendliche Informationsquelle (dessen Qualität allerdings schwankt). :bäh
    Möglicherweise wirst du hier schon fündig:
    http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Ernaehrung/Wissen/Fette+Fettsaeuren-9343.html


    3. Auch hier ist die Gesamtbilanz entscheidend. Du hast einen bestimmten Tagesbedarf an Kalorien. Übersteigst du ihn, egal ob mit Fett, Eiweiß oder KH, nimmst du zu. Da du Muskelmasse aufbauen willst, ist natürlich ein gewisser Überschuss nötig, nur hier greift fann wieder die Ausgewogenheit.
    Theoretisch müsste man mit dem ausschließlichen Verzehr von Schokolade abnehmen können, solange man unter dem eigenen Bedarf bleibt :D.
     
  12. Hage

    Hage Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    0
    bitte meine Frage nicht ignorieren :bumm
     
  13. #12 Flashman, 14.07.2009
    Flashman

    Flashman Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Die Frage ist durchaus berechtigt. Nur muss man hier klipp und klar sagen, dass "Pommesbutzen" i.d.R bei weitem kein hochwertiges Pflanzenöl/Sonnenblümenöl etc. benutzen.

    Hinzu kommt, dass das Fett i.d.R vielleicht einmal am Tag gewchselt wird.
    Wenn dann Schnitzel & Co. den ganzen Tag im Fett baden, dann kannst
    du dir vorstellen, was für Reste da rumeiern die zudem auch noch von deinem zukünftigen Schnitzel mitaufgenommen werden.

    Auch Sonnenblumöl oder z.B. Rapsöl enthalten gesättigte Fettsäuren.
    Natürlich bei weitem nicht in dem Ausmaß wie Butter. (64% gesä. Fettsäuren)

    Von 100% fallen 8% den gesättigten Fettsäuren zu. (Sonneblumöl, Rapsöl) Wenn man nun überlegt das die Pommes an sich schon schlechte Fette enthalten und dann auch noch in Fett baden, lass es auch Sonnenblumenöl, Rapsöl oder sonst was sein, kommt dennoch einiges zusammen was sich zu einem dicken "Batzen" kumuliert.

    Vielleicht konnte ich dir ein "bisschen" auf die Sprünge helfen.
     
  14. #13 Beggrsch, 14.07.2009
    Beggrsch

    Beggrsch Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Auch nicht vergessen darf man, dass Öle in der Regel so hohe Temperaturen gar nicht aushalten -> die guten Fette kaputt gehen und Transfette übrig bleiben. Und ungesättigte Fettsäuren sind sowieso auch nicht unbedingt gesund. Rapsöl z. B. enthält mehr Omega 6 als Omega 3 und bei den meisten Menschen ist der Omega 6 Anteil im Verhältnis ohnehin schon viel zu hoch.
     
  15. #14 General_Lee, 14.07.2009
    General_Lee

    General_Lee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Auch hier machts die Ausgewogenheit.
    Fett ist definitiv nicht der Feind. Immerhin gibt es dem Koerper ueber wirklich lange Zeit sehr viel Energie was beim Muskelaufbau sicher nicht verkehrt ist. Wovon zehrt unser Koerper denn nachts, wenn nicht von Fetten (und wenn nicht grad n Laib Vollkornbrot verspeisst wurde)?

    Ich sehe eher die Zucker als Feinde, die bringen mir absolut garnichts, ausser nen erhoehten Insulinspiegel.

    Achte bei deiner Ernaehrung einfach auf genug Protein (Fleisch, Milchprodukte wie Quark, Kaese, Joghurt, Huelsenfruechte,...) und ne ausreichende Menge Kohlenhydrate (Nudeln, Brot (alles am besten Vollkorn), Reis, Haferflocken,....).
    Weglassen solltest du definitiv Suesskram wenns denn nicht unbedingt sein muss und Alkohol, wie hier schon gesagt wurde.
     
  16. Anzeige

  17. sirius

    sirius Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Süßigkeiten esse ich quasi überhaupt nicht, weiß nicht wann ich das letzte mal Weingummi oder Chips gegessen habe. Die kleine Nacho Tüte von Subway liegt hier auch schon ~3 Wochen rum.

    Bier trinke ich wochenends des öfteren, im Schnitt bin ich auch wochenends 1x betrunken. Muss ich das jetzt also einstellen, um Erfolge des Trainings einzufahren bzw. den ganzen Prozess nicht so extrem zu verlangsamen?
     
  18. Hage

    Hage Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    0
    sind gesättigte Fettsäuren denn wirklich schädlich oder sind es einfach nur "unnötige" Kcal-Bomben, mit denen der Körper nichts anfangen kann außer sie einzulagern/energie aus ihnen zu gewinnen. Denn wenn letzteres der Fall ist, kann ich ja ruhig tierisches Fett essen, wenn ich daneben noch genug pflanzliches esse und meinen Energiebedarf nicht zu stark überschreite.
    lg
    Hage
     
Thema: "No-Go"s und Erfolgsrezepte für Muskelaufbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nutella muskelaufbau

    ,
  2. rapsöl muskelaufbau

    ,
  3. muskelaufbau nutella

    ,
  4. schnitzel muskelaufbau,
  5. muskelaufbau schnitzel,
  6. muskelaufbau rapsöl,
  7. muskelaufbau no go,
  8. muskelaufbau no gos,
  9. no gos beim muskelaufbau,
  10. no go muskelaufbau,
  11. NO muskelaufbau,
  12. no go beim muskelaufbau,
  13. no gos für muskelaufbau,
  14. erfolgsrezept muskelaufbau,
  15. no gos beim training,
  16. bodybuilding no gos,
  17. no goes muskelaufbau,
  18. no Gos muskelaufbau,
  19. nutella muskel,
  20. muskelaufbau ernährung no gos,
  21. no gos bei muskelaufbau,
  22. no go bei muskelaufbau,
  23. no go bodybuilding,
  24. muskelaufbau no goes,
  25. pflanzenöl muskelaufbau
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden