"Train Hard" GO "Spartiat" - (Systemcheck: PITT & HST)

Diskutiere "Train Hard" GO "Spartiat" - (Systemcheck: PITT & HST) im Themen-Highlights Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Mitgliederbereich; Vorwort Hallo und herzlich willkommen an alle interessierten Mitleser und diejenigen, die es werden wollen. Warum schon wieder ein neues...

  1. #1 Spartiat, 31.08.2009
    Spartiat

    Spartiat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Vorwort

    Hallo und herzlich willkommen an alle interessierten Mitleser und diejenigen, die es werden wollen. Warum
    schon wieder ein neues Tagebuch wird mancher fragen, aber das hat einen besonderen Grund. Seit einiger Zeit tauschen wir (TrainHardGoPro und ich) uns regelmäßig und ausführlich über Training, Erfahrungen und Theorien aus, wobei wir dann auf die Idee gekommen sind, etwas "Neues" bzw. uns Unbekanntes auszuprobieren. Dabei sind eben die beiden Trainingssysteme "PITT" und "HST" herausgekommen, die wir hier in einem zusätzlichen, kooperativen Log ausführlich auf den Prüfstand stellen und darüber berichten wollen. Es ist also als eine Art Exkurs zu verstehen, in dem wir die genannten Systeme durchleuchten und hinterfragen und unsere völlig subjektiven Einschätzungen kundtun werden, die ursprünglichen Logs werden währenddessen sporadisch weitergeführt. So und nu los, ich will mal den Anfang machen und erkläre zunächst , worum es in meinem Fall eigentlich geht.


    Spartiat: HST (Hypertrophy Specific Training)

    Alter: 26Jahre
    Größe: 187cm
    Gewicht: 102,5Kg
    Trainingserfahrung: ca.5 1/2 Jahre (4 1/2 Jahre ziellos durcheinander, seit einem Jahr: BWE, EDT, GTG, Kettlebell-Übungen und Conditionings, GK und 2er Split))

    1.) Wie funktioniert das System?
    - Durch das Arbeiten mit submaximalen Gewichten nach einer 10-14tägigen Ruhephase, sollen in einem 8wöchigen Zyklus, der in wiederum 4 Mikrozyklen unterteilt ist, durch stetige Gewichtsprogression bei jeder einzelnen TE, neue Reize gesetzt werden, die Muskelwachstum und Kraftsteigerung zur Folge haben. Trainiert wird ein Ganzkörperplan mit 3 Einheiten pro Woche. (Genauere Infos gibt’s z.B. hier: bambamscorner.com)

    2.) Warum hab ich mich für dieses System entschieden?
    - Neue Erfahrungen sammeln und damit den Fundus erweitern
    - Abwechslung ist das halbe Leben
    - Klingt interessant und überzeugend
    - Hier im Forum unbekannt, weshalb ich es gerne näher beleuchten möchte

    3.) Welche „Schwierigkeiten“ gibt es dabei?
    - Ich befinde mich immer noch in der Phase der KFA-Abnahme, was den Aspekt des Muskelwachstums deutlich schmälert
    - Die ersten 4 Jahre habe ich leider sehr plan- und ziellos trainiert ohne viel Wissen oder Erfahrung, weshalb ich mich immer noch als Einsteiger bezeichnen würde, höchstens jedoch als leicht Fortgeschrittenen. Diese Tatsache lässt momentan noch beinahe stetige Progression zu, was sehr wünschenswert ist, eine objektive Vergleichbarkeit jedoch unmöglich macht.

    4.) Was erhoffe ich mir von dem Training?
    - Spaß, Kraftzuwachs vor allem beim Bankdrücken (Überwindung des Plateaus vom 5RM 100Kg)

    5.) Aufbau

    Vorbereitung:
    Woche 1: Bestimmung der Maximalgewichte für 15, 10 und 5 Wiederholungen
    Woche 2+3: Strategische Dekonditionierung (Kein Eisen, aber Conditioning findet statt!)

    Makro-Zyklus: 4 Mikro-Zyklen
    Woche 1+2: 6 GK-Trainingseinheiten mit 15RM
    Woche 3+4: 6 GK-Trainingseinheiten mit 10RM
    Woche 5+6: 6 GK-Trainingseinheiten mit 5RM
    Woche 7+8: 6 GK-Trainingseinheiten mit 5RM (optional Negativwiederholungen, fällt bei mir aus mangels Trainingspartners)

    GK-Plan
    2x Kniebeugen (klassisch)
    2x Kreuzheben (gebeugte Beine)
    2x Bankdrücken (klassisch)
    2x Rudern (vorgebeugt @90°)
    2x Military Press (stehend, LH)
    2x Latzug (enger Untergriff)
    1x Seitheben (stehend, KH)
    1x Reverse Butterfly (Multifly)
    1x Butterfly (Multifly)
    1x Bizeps Curls (stehend, KH)
     
  2. Anzeige

  3. #2 TrainHardGoPro, 01.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    TrainHardGoPro: P.I.T.T.

    Alter: 18 Jahre
    Größe: 184,5cm
    Gewicht: 86kg
    Trainingserfahrung: ~9 Monate (mit Verletzungspausen, GK, 2er Push-Pull, wenig Kettlbell/Conditioning, Ausdauersport)

    1.) Wie funktioniert das System?
    Im PITT-System geht es darum, pro PITT-Satz 10-20 Einzehlwiederholungen durchzuführen, zwischen den Einzelwiederholungen sollte eine kurze Pause liegen, die aber 20 Sekunden nicht überschreiten sollte! Bei der Pausengestaltung gilt, so kurz wie möglich, aber so lange wie nötig.

    Warum Einzelwiederholungen?
    Es gilt: Eine schweres Gewicht so oft bewegen wie möglich! Warum? Ganz einfach! Ein schweres Gewicht erzeugt mehr Spannung im Muskel als ein zu leichtes, somit sind im PITT-System für den TE mit einem für ihn hohen Gewicht viele Wiederholungen möglich -> neue Reizsetzung -> Wachstum! Die meisten BBler gehen mittlerweile davon aus, dass man langfristig nur etwas erreichen kann, wenn man auch das Gewicht stetig steigert und mit "hohen" Gewichten trainiert.
    Gerade weit fortgeschrittene Athleten haben oft Probleme, neue Reize über einen herkömmlichen Satz zu setzen, da der Muskel schon vor der eignetlichen Reizsetzung erschöpft ist. PITT soll es auch diesen ermöglichen weiter vorran zu kommen!
    Vorab sei gesagt: Es ist kein MV (Maximalvolumen) nötig um den Reiz zu setzen. Wer aufmerksam gelesen hat, versteht das auch. ;)

    Es sollte auch klar sein, dass auch in diesem System regelmäßiger Fortschritt unabdingbar ist für Muskelwachstum. Man sollte den Load (also das zu bewegende Gewicht) regelmäßig steigern, um neue Reize zu setzen. Also wird man Kraftzuwächse durch dieses System haben.

    Anmerkung: Karsten Pfützenreuter, der Erfinder von PITT, hat bereits ein Buch dazu veröffentlicht!

    Standartplan im Force Stil:

    TE1:
    1xSchrägbankdrücken 10-20 PITT Wdh´s
    1x Kniebeugen 10-20 PITT Wdh´s
    1xÜberzüge 10-20 PITT Wdh´s

    TE2:
    1xKreuzeheben 10-20 PITT Wdh´s
    1xKlimmzüge (Schulterweiter UG)10-20 PITT Wdh´s
    1xDips 10-20 PITT Wdh´s

    Jede Einheit 1x pro Woche


    2.) Warum hab ich mich für dieses System entschieden?
    - Neue Erfahrungen sammeln und damit den Fundus erweitern
    - Abwechslung ist das halbe Leben
    - Klingt interessant und überzeugend
    - Hier im Forum unbekannt, weshalb ich es gerne näher beleuchten möchte
    - Die Erkenntnis bereits erlangt, dass ich durch Intensives Training bessere Fortschritte mache als durch Volumen Training

    3.) Welche „Schwierigkeiten“ gibt es dabei?
    - Ich habe eine etwas komplizierte Verletzung am Knie, was das Beintraining im Moment unmöglich macht. Ausfallzeit: Nicht absehbar
    - Eingeschränkte Möglichkeiten da ich zu Hause trainiere
    - Noch wenig Erfahrung mit BB im allgemeinen

    4.) Was erhoffe ich mir von dem Training (Ziele)?
    - Meine Ziele sind bis zum nächsten Sommer ganz klar: Optik (Masseaufbau)
    - Kraftzuwächse
    - Eine Menge Spaß : )

    5.) Aufbau
    Da ich schon einige Einheiten absolviert habe und Beinprobleme Habe gilt erstmal folgender Plan:

    TE1:
    Schrägbankdrücken (frei,LH)
    Rudern (frei, LH)
    Militarypress (frei, LH)
    Waden (einbeinig)

    TE2:
    RackDeadlifts (frei, LH)
    Klimmzüge UG (loaded)
    Dips (loaded)
    Waden (einbeinig)



    Anmerkung:
    Ich stehe gerne für Frage zur Verfügung! Ich werde im Laufe des Tagebuchs näher auf meine Ernährung eingehen, Trainingsumstellungen Tipps für Neueinsteiger und geplant sind auch Videos (wenn mein Nachbar mal seine Cam verleiht). :D
     
  4. justy

    justy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2009
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Sehr sehr ordentlich.
    Doch, hab irgentwie ein Brett vor'm Kopf.

    Ich check dieses System einfach nicht, wenn ich mir vorstelle bei "fliegende" jedesmal aufzustehen die hanteln auf den boden zu legen und nach ein paar sec. wieder alles hochzunehmen, da wende ich ja mehr kraft für alles andere auf, anstatt für meine Brust.

    Ein Video wär natürlich perfekt, bei Bankdrücken und Klimmzüge würde es mich sehr interessieren.
    Okay, freu mich auf die nächsten Einträge und vll auf eine Lösung meines Problems mit diesem System :]

    Gruss Matze =)
     
  5. #4 TrainHardGoPro, 01.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde dir so schnell wie möglich eins machen.
    Fliegende eignen sich nur bedingt für die Force Variante. Dafür eignet sich mehr die Hardocre Variante, wodrauf ich bald auch eingehen werde.

    Aber beachte: Der Einstiegsplan reicht am Anfang vollkommen, ledeglich Überzüge würde ich mit einer RUdervariante austauschen!

    :wink
     
  6. Rian

    Rian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Bin sehr gespannt auf eure Meinungen zu den beiden Systemen. In der Theorie hören sich beide äußerst interessant an.

    Viel Spaß euch beiden und versorgt uns ordentlich mit Informationen :]
     
  7. #6 Spartiat, 01.09.2009
    Spartiat

    Spartiat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Montag 31.08.2009

    HST

    Feststellen der Maximalgewichte für 15 Wiederholungen

    Kniebeugen: 90Kg (16x geschafft)
    Kreuzheben: 120Kg (passt genau)
    Rudern: 67,5Kg (70Kg 12-13x geschafft)
    Bankdrücken: 80Kg (16x geschafft)
    Frontdrücken: 37,5Kg (35Kg 20x geschafft)
    Latzug: 67,5Kg (65Kg 18x geschafft)
    Butterfly: 60Kg (passt genau)
    Reverse Butterfly: 50Kg (passt genau)
    Seitheben: 10Kg (passt genau)
    KH-Curls: 2x17,5Kg (2x15Kg 20x geschafft)

    Kommentar: So, die erste Hürde ist genommen und die Gewichte für die ersten 6 Einheiten der Wochen 1 und 2 nach der Dekonditionierung sind festgelegt. Mit diesem Test habe ich die Maximalgewichte ermittelt, die ich dann in der 6. Einheit (also die letzte des 15RM Mikrozyklus) auflade. Für die 5 Einheiten davor ergeben sich durch gleichmäßiges "Herunterrechnen" (in 10/5/2,5/1Kg - Stufen je nach Übung) dann alle Trainingsgewichte. Heikel an diesem Vorhaben war die Tatsache, dass bei 10 Übungen ein unglaubliches Volumen zusammen kommen kann, wenn man sich tatsächlich rantasten müsste. Mit Erfahrung, guter Einschätzung und etwas Glück, brauchte ich jedoch bloß 11 Sätze (exkl. Aufwärmen) um meine Gewichte so exakt zu bestimmen, wie ich es jetzt erreicht habe. Mit Faustformel und dem 1RM (Maximalgewicht für eine Wiederholung) o.ä. ließe sich das Austesten sparen. Aber "Wenn schon, dann richtig" war hier für mich entscheidend. Wesentlich genauer ists auf diese Weise obendrein, ausreichende Pausen zwischen den Übungen vorausgesetzt. Denn mit 15Wiederholungen an die Grenze zu gehen ist kein Zuckerschlecken, hier die letzte Rep vor oder direkt bis zum MV zu finden ist eine beschissen harte Arbeit. Ich freu mich schon auf Einheit Numero 6 :D.

    BTW: Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich übermitteln.
     
  8. #7 TrainHardGoPro, 01.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    Dienstag 1.9.09

    TE2: PITT-Force

    Rack-Deadlifts: 20x102kg 4:21min
    Klimmzüge (UG-SW): 20x3kg 4:51min
    Dips: 20x10kg 4:26min
    Waden (einbeinig) 20/20 18/18 Straight-Sets


    Kommentar:
    Gleich zum Anfang ein hammer Workout! Beim Kreuzheben ist noch Luft nach oben, durch Rollouts und Rudern konnte ich scheinbar den U-RÜcken ganz gut "konservieren". :D Klimmzüge mit extrem guten Muskelgefühl, ebenso Dips in einer starken Satz Zeit!
    Werde beim nächsten WO wahrscheinlich nochmal die gleichen Gewichte nehmen, oder leicht erhöhen.
     
  9. #8 Sekedow, 02.09.2009
    Sekedow

    Sekedow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Frage zu PITT:
    Du schreibst, dass die Pause nicht die 20s überschreiten sollte. Sollte man nicht noch ergänzen, dass die Pause so kurz wie möglich sein sollte (zB 1s), oder verwechsle ich da was?

    Edit: Hast du ja geschrieben, sorry :bumm
     
  10. #9 Bodycounter, 02.09.2009
    Bodycounter

    Bodycounter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Danke! Endlich mal jemand der das PITT-Training eigenständig überdenkt, bevor er mit diesem Trainingssystem beginnt. Ansonsten hört man immer nur "Der Plan ist von Karsten Pfützenreuter, dem Erfinder von PITT, also ist er perfekt!". Bei dir ist natürlich schade, dass die Kniebeuge rausfallen.

    Habe aber zwei Fragen an dich:
    - Warum machst du in beiden Trainingseinheiten was für die Waden?
    - Warum machst du Schrägbankdrücken und Frontdrücken? Wäre Flach- oder Negativbankdrücken statt Schrägbankdrücken nicht sinnvoller?


    Anspruchsvoller Plan, aber ich bin sehr gespannt über deine Berichte bezüglich HST. Insgesamt wäre mir persönlich der Plan etwas zu lang, aber das wirst du während des Trainings für dich selbst herausfinden müssen.
     
  11. #10 TrainHardGoPro, 02.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    @ Sekedow

    Ja du hast es ja noch gefunden zum Glück! Ich werde demnächst mal etwas über die Pausen schreiben, dass hat mir und wsh. auch vielen anderen am Anfang Schwierigkeiten bereitet.
    Die 20sek sind ein etwaiger Richtwert. Im Moment tendiere ich dazu die Pausen, in der Länge von so und so vielen Atemzügen zu halten und kontrolliere mich ein wenig über die Satzlänge wie du ja an meinem Post siehst.

    1Wdh. -> 1-2 tiefe Atemzüge
    2Wdh. -> 1-2 Tiefe Atemzüge
    10Wdh. -> 7-10 teife Atemnzüge
    ...
    Ich kann mich so einfach besser konzentrieren, denn so lange Sätze fordern die Konzentration schon genug.


    @ Bodycounter

    Vorweg will ich betonen, dass ich generell davon abrate als Trainingssystem-Einsteiger etwas zu verändern!
    Grund für meine Verändernung waren:

    Rudern statt Überzüge: Ich glaube hier muss man nicht viel zu sagen oder?

    Keine Kniebeugen: Knieverletzung

    Rack-Deadlifts: Dadurch das die Stange schon auf der Höhe knapp unter den Knieen liegt, kann man die Beine fast ausschalten und den U-Rücken trotzdem sehr gut und schwer trainieren!

    Militarys: Tja, da meine Schultern einer meiner Problemzonen waren, dachte ich, wenn du an dem Tag eh nur 2 schwere Übungen hast, nimm noch eine Schulterübung mit rein. Hat sehr gut angeschlagen. :]
    Erwähnen will ich jedoch eines: Ich würde mich selbst bei einer mittleren bis guten Reg-Fähigkeit einstufen, aber das Bankdrücken, Dips und schwere Schulterdrücken ist schon sehr hart am Anfang. Ich würde es nicht jedem empfehlen!

    Waden: Ich hab sie eine ganze Zeit nicht mittrainiert, davor (in meiner Anfangszeit) aber bessere Erfolge erzielt als ich sie 2-3xWoche trainiert habe.
    Aber wie man störrische Waden am besten trainiert, darüber scheiden sich ja die Geister. ;) Das muss jeder selbst hrausfinden.
    Ab nächsten mal dann im PITT-Satz, war bisher mehr Testphase...

    Zum Bankdrücken:
    Auf der Flachbank hat man das Problem, dass da die Schultern deutlich verletzungsanfälliger sind. Die mechanische Last ist in den PITT-Sätzen größer, aber der Körper hat kaum Zeit so schnell zu adaptieren (Sehenen Bänder...) deswegen für einen PITT-Anfänger ungeeignet.
    Negativbankdrücken kann ich leider auf meiner Bank derzeit nicht.
    Evtl. werd ich mein Trainingsraum im Winter weiter aufstocken.
     
  12. #11 Rocco0602, 02.09.2009
    Rocco0602

    Rocco0602 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2008
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    @ TrainHardGoPro

    man man, wenn man dich so reden hört könnt man denken, dass du schon 5-10 Jahre Trainingserfahrung hast ;) als ich aber gelesen habe, dass du erst ca. 9 Monate dabei bist, ist mir fast die Kinnlade runter gefallen! Wo hast du dein ganzen Fachwissen her? Warum trainierst du nach so einer kurzen Zeit schon im Bereich einer Intensitätsübung (PITT), du würdes mit einem normalen 2er Split oder sogar GK Plan doch genügend Fortschritte machen!Kommst du nicht mehr weiter, bist du mit deinen Trainingserfolgen nicht zu frieden? Ich trainiere erst seit ca. nen halben Jahr, denkst du, dass PITT für Anfänger (Kenntnisse bezüglich Grundübungen vorausgesetzt) empfehlenswert ist!?

    lg Rocco :wink
     
  13. #12 TrainHardGoPro, 02.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    @ Rocco

    Ja das denke ich selbst manchmal. ;) Ich versuche mich aber weitesgehend mit Theorie zurückzuhalten und nur da du antworten, wo ich Praxis Erfahrung habe.
    Dass ich hier im Tagebuch anfangs wohl mehr auf THeorie setzen muss ist klar, aber die Praxis wird ja noch kommen.

    Ich habe viel durch den berühmten Mix der Infos gelesen, viele Quellen, hinterfragen, machen, das für sich richtige rausfinden (oftmals stimmt es dann auch mit dem in der Quelle stehenden überein)... :D Youtube ist für uns BBler auch sehr zu empfehlen, nur so als Tipp am Rande. ;)
    So liefs bei mir auch bei der Ernährung, die ich mittlerweile immer Schrittweise optimieren konnte und auf mich abstimmen konnte, man kann einfach nicht von vorn rein sagen: " Dass klappt für mich und das mache ich nicht." Testen ist wichtig! Ich merke zum Beispiel selbst, dass für mich eine metabole Ernährungsweise wahrscheinlich besser geeignet ist (werde ich übrigens auch bald starten diese Phase) als die herkömmliche Nährstoffauteilung und auf was es wirklich als Hobbysportler ankommt in Sachen Ernährung.
    Ähnlich wars beim Training...Intensives, kurzes, hartes Training find ich besser für mich und macht mir mehr Spaß. Und wollte mal was anderes als ein Volumen Plan. Und ich finde ich bin mittlerweile von diesem "Rummjammerfitnessanfänger" der dann aufhört wenns erst richtig anfängt schon ein ganzen Stück weiter. Ich hab gelernt zu kämpfen und was Intensität bedeutet...wenn man sich dann zurückerinnert, dann muss man lachen wann man früher aufgehört hat. :D

    Ich würde sagen PITT ist für Anfänger geeignet, man sollte aber schon Erfahrung haben, vorallem in Sachen Grundübungen! Das es mal passieren kann, dass ein Satz DIps mal nicht so tief ist weil man evtl. bissl zu viel Zusatzgewicht oder so hat, dann ist das mMn nicht sonderlich tragisch. Aber wenn ich sehe was manche als Dips bezeochnen...
    Denke du verstehst was ich meine.

    :wink
     
  14. #13 Spartiat, 02.09.2009
    Spartiat

    Spartiat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Mittwoch 02.09.2009

    HST

    Feststellen der Maximalgewichte für 10 Wiederholungen (10RM)

    Kniebeugen: 15RM=>90Kg | 10RM=>105Kg (passt genau)
    Kreuzheben: 15RM=>120Kg |10RM=>140Kg (passt genau)
    Rudern: 15RM=>67,5Kg | 10RM=>77,5Kg (80Kg 8-9x geschafft)
    Bankdrücken: 15RM=>80Kg | 10RM=>90Kg (passt genau)
    Frontdrücken: 15RM=>40Kg | 10RM=>45Kg (42,5Kg 14x geschafft)
    Latzug: 15RM=>67,5Kg | 10RM=> 82Kg (80Kg 12x geschafft)
    Butterfly: 15RM=>60Kg | 10RM=> 72,5Kg (70Kg 12x geschafft)
    Reverse Butterfly: 15RM=>50Kg | 10RM=>60Kg (passt genau)
    Seitheben: 15RM=>10Kg | 10RM=>12,5Kg (passt genau)
    SZ-Curls: 15RM=>35Kg | 10RM=>40Kg (11x geschafft)

    Kommentar: Das war der zweite Streich...
    Kleine Änderung: Aufgrund der besseren Abstufungsmöglichkeit gibts Curls mit der SZ-Stange statt Kurzhanteln. Ansonsten verlief die heutige Einheit analog zur ersten Testphase. Am Freitag dann das 5RM, uff!
     
  15. #14 Sekedow, 03.09.2009
    Sekedow

    Sekedow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Hast du schonmal im WH-Bereich von 15 gearbeitet Spartiat?
     
  16. #15 Spartiat, 03.09.2009
    Spartiat

    Spartiat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Vor Jahren hatte ich mal nen Plan vom Reißbrett, mit einem kurzen Zyklus in dem Wiederholungsbereich. Was der getaugt hat, kann sich jeder denken.
    Insofern würde ich es nun als Neuland für mich bezeichnen, dass ich mit einem gewissen Maß an Erfahrung zu erkunden bereit bin.
    Mit 15 Wiederholungen ans MV heranzukommen ist jedenfalls ein ganz anderer Schnack (hatte ich wohl schon erwähnt). Die 11. Rep fühlt sich bereits an wie die letzte, aber nun sind noch 3-4 machbar, die dann auch unser höchstes Gut, die Intensität, aufkommen lassen.
     
  17. #16 Sekedow, 03.09.2009
    Sekedow

    Sekedow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Würde mich echt mal interessieren wie sich diese Phase für dich anfühlt. Je mehr ich lese, desto unterschiedlicher werden die Meinungen. Nach Hatfield ist der Bereich für bis zu 20-30% des Muskelzellvolumens zuständig (Mitochondiren). Es gibt jedoch genau so viele die sagen, dass dieser Bereich auch mit hoher Intensität abgedeckt wird.
    Also sei mal diszipliniert beim Führen des Tagebuchs ;)
     
  18. #17 TrainHardGoPro, 03.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    Diese Umstellungsphase sind meist nicht so leicht, war auch bei mir mit dem PITT so. Muskelkater Muskelkater Muskelkater...Spartiat scheint davon bisher verschont geblieben zu sein. :]

    Hatfield ist ein interessanter Ansatz! Aber wird der nicht auch während des HST´s aufgegriffen (zu mindest in einer gewissen Art und Weise), man wechselt ja verhältnismäßig oft den Wiederholungsbereich.
    Bei Hatfield macht man das aber innerhlab einer Woche soweit ich weiß, oder?
     
  19. #18 Sekedow, 03.09.2009
    Sekedow

    Sekedow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Ja, innerhalb der einzelnen Einheiten.
     
  20. Anzeige

  21. #19 TrainHardGoPro, 03.09.2009
    TrainHardGoPro

    TrainHardGoPro Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    0
    Donnerstag 3.9.09

    TE1: PITT-Force

    Schrägbankdrücken: 20x60kg 5:22min
    Rudern:: 20x60kg 5:24min
    Militarypress: 20x40kg 4:33min
    Waden (einbeinig) 2x20/20

    Kommentar:
    Geile Einheit! Die Gewichte werde ich beim nächsten mal überall erhöhen können, einfach nur geil, wenn ich bedenke wie dieses WO letzte Woche war. Fast alle WDH´s äußerst sauber und geiles Muskelgefühl!
    Auf der Schrägbank dieses Mal nicht diesen unerbittlichen Kampf gehabt, ging sehr flüssig. Hab auch mal mit meiner Webcam rumprobiert und ein Video gemacht. Sorry für den schlechten Sound aber wenn man in WMM extra Sound einfügt ist das so. :(



    Selbstkritik:
    - Mir ist aufgefallen, dass ich beim Lock-Out die Arme zu sehr strecke
    - Die Kadenzen sind im vergleich zu den Zugübungen deutlich kleiner, werde ich dran arbeiten
    - Den Stop kurz vor der Brust mehr betonen

    Ansonsten gefällt es mir ganz gut.^^
     
  22. Exitus

    Exitus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2006
    Beiträge:
    3.047
    Zustimmungen:
    2
    Hi.

    So ein Video o.ä. wertet ein Tagebuch mMn immer auf, sehr gut ;)

    Allerdings ist nach fünfeinhalb Minuten nur noch schwarz zu sehen - gewollt?


    Ein Tipp zur Ausführung noch:
    Versuche den gesamten Fuß auf den Boden zu setzen und nicht nur die Spitze. Wenns nicht anders geht, musst du was unterlegen.
    (Oberschenkel und Unterschenkel sollten ca. im 90°-Winkel stehen).

    [​IMG]

    So erlangst du noch mehr Stabilität (kann v.a. in "wackeligen" Situationen - also am Limit - manchmal ganz hilfreich sein ;) ).

    Gruß und viel Erfolg noch euch beiden!
     
Thema: "Train Hard" GO "Spartiat" - (Systemcheck: PITT & HST)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trainhard hantelbank

    ,
  2. pitt force erfahrungen

    ,
  3. trainhard kraftstation test

    ,
  4. hst training erfahrungen,
  5. trainhard hantelbank test,
  6. hst training erfahrung,
  7. hst training erfolge,
  8. spartiat ,
  9. trainhard kraftstation hantelbank test,
  10. trainhard erfahrung,
  11. pitt oder hst,
  12. HST oder PITT,
  13. train hard hantelbank,
  14. trainhard multi hantelbank,
  15. trainhard hantelbank erfahrung,
  16. pitt force aufwärmen,
  17. hst training erfahrungsbericht,
  18. trainhard multi hantelbank test,
  19. pitt force varianten,
  20. pitt force trainingsplan,
  21. HST PITT,
  22. trainhard kraftstation hantelbank,
  23. TrainHard Multi-Hantelbank,
  24. trainhard hantelbank erfahrungen,
  25. pitt force hst
Die Seite wird geladen...

"Train Hard" GO "Spartiat" - (Systemcheck: PITT & HST) - Ähnliche Themen

  1. Hardgainer - Trainingsplan

    Hardgainer - Trainingsplan: Hallo, ich bin Hardgainer und habe vor ca 4 Wochen angefangen zu trainieren. Zu beginn wog ich 68KG bei 1,70 Körpergröße. Immerhin habe ich es...
  2. UPDATE: Ganzkörpertraining als Hardgainer - Fortschritte?!

    UPDATE: Ganzkörpertraining als Hardgainer - Fortschritte?!: Hallo! Seit knapp einem Jahr absolviere ich (m, 23) in einem Fitnessstudio folgendes Ganzkörpertraining: - Beinpresse (je 3x15 Wdh. pro Gerät) -...
  3. Anfänger/Hardgainer: Brauche Hilfe bei Ernährung und Trainingsplan

    Anfänger/Hardgainer: Brauche Hilfe bei Ernährung und Trainingsplan: Hallo! Meine Name ist Martin und ich bin 21 Jahre alt. Meine Maße sind: Größe: 1,88m Gewicht: 58kg KFA: 10-15 (geschätzt) Ich möchte...
  4. Hardgainer Trainingsplan Hilfe

    Hardgainer Trainingsplan Hilfe: Guten Tag, Ich bin 16 Jahre alt, 1.80 groß und wiege 64 Kilo Wie man sieht also sehr schmal und ein sogenannter hardgainer Ich trainiere schon...
  5. HardGainer - Trainingsplan

    HardGainer - Trainingsplan: Hallo erstmal, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum, ich bin das, was man als einen HardGainer bezeichnen würde. Ich bin 1,94 m groß und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden