v

Partielle Wiederholungen

Bei den partiellen Wiederholungen wird wie bei den Teilwiederholungen nur die Hälfte des Gesamtbewegungsradius genutzt. Der Unterschied zwischen beiden Intensitätstechniken ist der, dass bei den Teilwiederholungen der leichte Teil der Bewegungsamplitude an die ganzen Wiederholungen angeschlossen wird.
Partielle Wiederholungen konzentrieren sich dahin gegen auf den schweren Teil des Gesamtbewegungsradius.
Beispiel Langhantelcurl: Der Mittelpunkt der Bewegungsamplitude ist der schwächste Punkt. Der Widerstand nimmt bis zum Mittelpunkt zu, danach nimmt er sofort wieder ab. D.h. das Kraftniveau in der Mittelradiusposition ist ausschlaggebend dafür, welches Gewicht letzten Endes gecurlt werden kann. Um in dieser Position stärker zu werden, wird das Gewicht nur bis in die Mittelradiusposition gecurlt so dass ein deutlich höheres Gewicht verwendet werden kann. Was das bedeutet sollte uns ja allen klar sein (neuer Muskelreiz)
Allerdings sollte man auf keinen Fall nur noch partielle Wiederholungen ausführen nur um des höheren Gewichtes willen. Das trainieren über den gesamten Bewegungsradius ist unabdingbar für ein ausgewogenes Muskelwachstum. Partielle Wiederholungen sollten auf schwächer entwickelte Muskelgruppen angewendet werden.


Author : Hastor