Fußball - Regeneration und Ernährung?

Diskutiere Fußball - Regeneration und Ernährung? im Laufsport Forum im Bereich Fitness & Bodybuilding-Forum: Training; Hallo liebes Forum, habe mich gerade erst angemeldet, also bitte seid nicht so böse wenn ich nun hier was frage, was schon tausend mal gefragt...

  1. #1 South72, 19.07.2018
    South72

    South72 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    habe mich gerade erst angemeldet, also bitte seid nicht so böse wenn ich nun hier was frage, was schon tausend mal gefragt wurde..

    erstmal zu mir: ich bin 24 Jahre alt, 1,86m groß, athletisch und wiege 90 Kilo. Spiele seit meinem dritten Lebensjahr Fußball (soweit man das in den Jugendabteilungen Fußball nennen kann), hatte im Laufe meines Lebens mehrere Anmeldungen in Fitnessstudios sowie Phasen wo ich mal konsequent einen Traingsplan verfolgt habe (aber trotzdem eher der "Hobbypumper") und bin momentan in der Vorbereitungsphase unserer 1. Mannschaft. Das fordert natürlich einiges. Von Intervallläufen/Sprints bishin zu Bergläufen im benachbarten Städten ist alles dabei.

    Das Problem ist, dass der Plan so straff ist, dass ich kaum zum durchatmen komme.
    5 von 7 Tagen ist die Woche Training (1 1/2 Std. Abends) - jedoch arbeite ich auch ganz normal bis 16:00 Uhr, hab also momentan nicht so viel Freizeit geschweige denn Zeit zum schlafen. Die 6 Stunden nachts reichen meist nicht aus wenn ich um 7 Uhr wieder im Büro sein muss und mein Körper fängt momentan an sich zu beschweren.

    Bedeutet: Probleme mit dem Magen, "Muskelkater des Todes" (für meine Verhältnisse), kaum Aufnahme von Essen, da kein Hunger dank der Magenprobleme.. Und das sind auch schon meine drei Hauptprobleme. Dass ich Schlaf und Erholung brauche weiß ich, aber wie kann ich die Ernährung umstellen dass es mir dadurch ein bisschen besser geht? Was kann ich bspw. Abends nach dem Training essen (neben Dingen wie Magerquark oder Eiweißshakes) die nicht so stark auf den Magen schlagen und mich am nächsten Tag total ermüden? Was könnte ich vor und in welchem Stundenabstand zum dem Training zu mir nehmen als Hauptmahlzeit? Gibt es Dinge die ich aufjedenfall vermeiden sollte? Was kann ich zusätzlich zur Muskel/Knochenunterstützung konsumieren (ggf auch über das Essen?) um mehr Leistung rauszuholen?

    An sich möchte ich mein momentaniges Trainingsleben einfach nur optimieren um mir bzw meinem Körper nicht zu schaden. Und da würde ich mich freuen, wenn man mir Tipps geben würde..

    Bitte
    nehmt meine Fragen ernst. Mir ist bewusst, dass die meisten hier auf das Thema total geschult sind, Fußballtraining etc. nicht ernst nehmen (hatte ich leider schon sehr oft so Begegnungen..) und sicherlich 200 Prozent mehr Ahnung als ich darüber haben, aber wer nicht fragt.. usw.

    Grüße aus dem schönen NRW! :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dan_089, 05.08.2018
    Dan_089

    Dan_089 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2018
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Hi South72,

    ich habe auch lange Fußball gespielt und versuche mal alles zu beantworten. Das Trainingspensum was du zur Zeit machst mit 5 Tagen die Woche ist meiner Meinung nach zu viel. Ich hoffe, du bist nicht noch gleichzeitig im Fitnessstudio angemeldet und trainierst da auch noch. Geht man mal nur als Beispiel von einem naturalen Muskelaufbautraining aus, so wird jede beanspruchte Muskelgruppe 1-2 Tage geschont, damit sie sich erholen und wachsen kann. Nicht umsonst werden einzelne Muskelpartien abwechselnd aufgesplittet. Wenn man jetzt bedenkt, dass du fast jeden Tag immer die gleichen Muskeln im Unterkörper beanspruchst und zwar nicht mit Nordic Walking, sondern Intervalltraining und Ähnlichem, dann können nach einigen Wochen Symptome einer Überlastung entstehen. Und zwar körperlich als auch das vegetative Nervensystem betreffend. Und das schließt eben auch das Darmnervensystem mit ein. Das ganze wird dann als Übertraining bezeichnet und dazu kannst du im Internet die entsprechenden Artikel finden, sonst wird es hier zu lang. So manche Bodybuilder behaupten zwar, dass es das nicht gibt, Kali Muscle ist einer von denen. Aber da wird auch keiner glauben, dass der nicht entsprechende Substanzen zu sich nimmt, die genau so was verhindern. Ein Anzeichen für Übertraining ist ein überhöhter Ruhepuls am Morgen und falls du deinen durchschnittlichen Ruhepuls kennst, lässt sich das ganz gut überprüfen.

    Ich hatte übrigens ganz ähnliche Symptome, als ich mich damals auf die Sporteignungsprüfung vorbereitet habe und zusammen mit dem normalen Training dann fast täglich stundenlang Sport gemacht habe. Irgendwann verhärtete Muskeln, schlechter Schlaf, Appetitlosigkeit. Habe mich vor der Prüfung dann sogar verletzt. Mein Vorschlag wäre, dass du versuchst das Trainingspensum irgendwie zu verkürzen und wenn es nur einen Tag weniger ist, Ideal wäre natürlich 1-2 Wochen mal komplett Ruhe, damit dein Körper regenerieren kann und mal wieder ausreichend Schlaf bekommt. Da führt nichts dran vorbei und das lässt sich auch nicht allein durch Ernährung regeln. Selbst wenn wäre es ja auch schwierig wegen der Magenprobleme und kaum Appetit. Die einzelnen Fragen werde ich morgen beantworten.
     
  4. #3 Dan_089, 06.08.2018
    Dan_089

    Dan_089 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2018
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Zu den Fragen: Wie schon erwähnt, glaube ich dass du die 3 Hauptprobleme durch eine vernünftige Regeneration wieder in den Griff bekommen kannst. Kein Lebensmittel kann Schlaf ersetzen, deshalb achten Bodybuilder da auch so stark drauf, wenn sie Muskeln aufbauen wollen. Trotzdem zur Ernährung:

    Das mit dem Ermüden am nächsten Tag kommt wahrscheinlich nicht durch Lebensmittel am Abend, es sei denn du haust dir Übermengen an Fettigem rein. Wenn du Magerquark und Shakes gut verträgst, spricht da grundsätzlich nichts gegen, aber der Fokus nach dem Training sollte auf dem Wiederauffüllen des Glykogens liegen. Daher stehen für dich Kohlenhydrate an erster Stelle und beim Bodybuilder eher Protein, vereinfacht gesagt. Als Fußballer hast du gar nicht einen sehr viel höheren Bedarf an Eiweiß als ein unaktiver Normalbürger, aber ein extra Shake zum Essen oder Magerquark vor dem Schlafen macht trotzdem Sinn. Nach dem Training also viele leicht verdauliche Kohlenhydrate. Mal als Beispiel weißer Reis, Kartoffeln oder Nudeln (nicht Vollkorn) mit Protein (Fleisch, Fisch oder Fleischersatz) und Gemüse. Grobe Richtlinie ist 60 % oder mehr Kohlenhydratanteil bei deinen Gesamtkalorien an Trainingstagen. Hättest du einen Bedarf von 3500 Kalorien, läge eine gute Menge Kohlenhydrate bei 500 Gramm.

    Mit der Hauptmahlzeit nach dem Training am besten nicht stundenlang warten, wenn der Appetit es zulässt, da das Glykogen nach der Belastung schneller wieder aufgefüllt wird. Da man aber nach dem Training nicht sofort Zeit hat, Essen zuzubereiten, sind erstmal kohlenhydratreiche Müsliriegel oder Ähnliches eine gute Wahl. Apfelschorle ist dann auch besser als nur pures Mineralwasser.

    Ja, ballaststoffhaltige Sachen wie Vollkorn. Vor dem Training verzögert es die Nährstoffaufnahme und belastet Magen und Darm. Und damit würde man die Magenprobleme wohl noch verschlimmern. Also entweder mit großem zeitlichen Abstand oder am besten gar nicht. Die gesunde Menge an Ballaststoffen kann man auch durch Gemüse zu jeder Hauptmahlzeit bekommen.

    Speziell für Knochen fällt mir da nicht viel ein. Calcium bekommt man mit normaler Ernährung über Milchprodukte und Gemüse genug. Vitamin D ist ein spezielles Thema und das würde hier zu weit führen. Ein mineralstoffreiches Wasser ist aber trotzdem gerade als Sportler nicht verkehrt. Vergleich mal die Wasser im Getränkemarkt, da gibt es ziemliche Unterschiede bei den Mineralien. Am schlimmsten sind die teuren Marken wie Evian, Volvic, Vittel.

    Zur Muskelunterstützung reicht normalerweise was Proteinhaltiges zu jeder Hauptmahlzeit und dann eben noch ein Magerquark oder Shake. Damit bekommst du auf jeden Fall die 110-120 Gramm die für dein Körpergewicht ausreichend wären an Trainingstagen. Das gilt für Fußball, für Muskelaufbau wären es schon mehr.
     
Thema:

Fußball - Regeneration und Ernährung?

Die Seite wird geladen...

Fußball - Regeneration und Ernährung? - Ähnliche Themen

  1. Regenerationszeiten als kräftiger Fußballer

    Regenerationszeiten als kräftiger Fußballer: Guten Tag, ich hätte mal eine Frage, welche ich gerne aus eurer Sicht beantwortet hätte: Ich habe vor 2 Jahren wieder angefangen Fußball zu...
  2. Fußball: Saisonvorbereitung(Ausdauer,Regeneration, etc.)

    Fußball: Saisonvorbereitung(Ausdauer,Regeneration, etc.): Hallo User, Ich bin neu dabei und bräuchte direkt mal eure Hilfe! ;) kurz ein paar Infos zu meiner Person: Ich bin 16 Jahre alt und aktiver...
  3. Gymondo Fußball

    Gymondo Fußball: Hallo an alle, Ich wollte fragen, welches Gymondoprogramm am sinnvollsten als Fußballer wäre ? Haben jetzt Sommerpause und würde mich gerne...
  4. Gute Übungen zur Vorbereitung im Fußball?

    Gute Übungen zur Vorbereitung im Fußball?: Hallo! Ich bin aktuell im Nachwuchs unseres Fußballvereins und werde nächste Saison in die Kampfmannschaft kommen. Beziehungsweise ist das mein...
  5. Erfahrungen: Kraftsport im Fußball

    Erfahrungen: Kraftsport im Fußball: Hallo Fitness-Freunde! Aktuell sitze ich an einem Ratgeber für Fußballer, um auch den Bereich Kraftsport mehr zu beleuchten und diesen in deren...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden